50. Geburtstag

Karsten Schøn wird 50

Karsten Schøn wird 50

Karsten Schøn wird 50

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Jubilar freut sich über seinen Erfolg in der Kreuzfahrtbranche. Foto: Bettina P. Oesten

Etwa 120 Tage im Jahr ist Karsten Schøn auf den Weltmeeren unterwegs. Am Freitag wird in Sonderburg kräftig gefeiert.

Seit 2007 betreibt er seine eigene Agentur „SeaDane Travel“ und hat bis heute etwa 8.500 Kunden mit Kreuzfahrten vom Feinsten und einem persönlichen Service, bei dem ihm das Wohl seiner Kunden über alles geht, beglückt. Am 28. Juni, also übermorgen, feiert Karsten Schøn seinen 50. Geburtstag und blickt dabei auf ein Leben und eine Karriere zurück, die bis 2007 vor allem der Politik gewidmet war. Zwanzig Jahre war er Stadtratsmitglied; einige Jahre verbrachte er in Brüssel als persönlicher Assistent der Venstre-Politikerin Anne E. Jensen. Doch bereits 1997 wurde der Grundstein gelegt für seinen späteren Einstieg in die Kreuzfahrtbranche. Das geschah auf einer Kreuzfahrt nach Florida mit seiner Mutter und seiner Schwester, die vor allem eines vermissen ließ: den guten Rundum- und Informationsservice. Damals schwor er sich, dass er - sollte er jemals in dieser Branche tätig werden - es ganz anders und natürlich viel besser machen würde.

Seit 2007 ist er nun in der Branche tätig, und das so erfolgreich, dass er jüngst von einer der Reedereien, mit denen er zusammenarbeitet, zum „best group agent“ gekürt wurde. Den Schwur von damals hat er längst eingelöst: Wer bei ihm bucht, soll sich einfach nur auf den Urlaub auf hoher See freuen - alles andere erledigt SeaDane Travel, z. B. den ganzen Papierkram. Eine Woche vor dem geplanten Abreisetermin kontaktiert er noch einmal die Kunden, um letzte Fragen zu klären, damit sie bereits tiefenentspannt die Seereise antreten können.

Zum Agenturkonzept gehört, dass Karsten Schøn seine Kunden auf allen Reisen begleitet. Für ihn bedeutet das, etwa drei Monate im Jahr unterwegs zu sein: Australien, Neuseeland, Südamerika, Alaska, Kanada, Nordkap, Panamakanal, Karibik, Ostsee - die Liste über die Ziele, die „seine“ Kreuzfahrtschiffe ansteuern, ließe sich beliebig fortsetzen.

„Es macht mir nichts aus, so viel von Zuhause fort zu sein. Ich sehe so viel von der Welt und bin mit fröhlichen Menschen zusammen – was will man da mehr?“ sagt er. Und was meint er dazu, dass die großen Kreuzfahrtschiffe als Umweltsünder häufig in der Kritik stehen?

Die Kritik sei nicht von der Hand zu weisen, sagt er, schickt aber gleich hinterher, dass insbesondere die USA strenge Auflagen für Kreuzfahrtschiffe festgelegt haben: Bis 2021 müssen sie ihren CO2-Ausstoß um 90 Prozent reduzieren. Viele Schiffe rüsten derzeit entsprechend nach und lassen einen zusätzlichen Schornstein bauen, der die Schadstoffe herausfiltert.

Am kommenden Freitag wird bei einem Empfang im Hotel Sønderborg Strand (Beginn 12 Uhr) mit Freunden, Kunden und Geschäftspartnern und dann noch einmal – wie könnte es anders sein – auf einer Kreuzfahrt von Amsterdam nach Barcelona im September der 50. gebührend gefeiert bzw. nachgefeiert, letzteres mit 150 Stammkunden, von denen einige bereits über fünfzig Mal mit ihm gereist sind.

Mehr lesen