Geschäftswelt

Ehemalige Designhits zu tollen Preisen

Ehemalige Designhits zu tollen Preisen

Ehemalige Designhits zu tollen Preisen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Dorthe Weimar-Sørensen und Søren Raun Nielsen mit dem Firmenschild an der Jernbanegade 11. Foto: Karin Riggelsen

Die Kollegen Dorthe Weimar-Sørensen und Søren Raun Nielsen versorgen ihre Kunden im Second-Hand-Laden „SecondandNew“ mit erstklassigem Design aus den 70er, 80er und 90er Jahren. Die Waren werden im Ausland erworben.

Jahrzehntelang lag Randi Kloses exklusives Kleidungsgeschäft No5 an der Jernbanegade 11. Dann zog das Fotogeschäft Click dorthin. Jahrelang stand das schöne Gebäude, das in unmittelbarer Nähe des Busbahnhofs liegt, aber leer.

Seit Dezember gibt es dort aber erneut wieder erstklassiges Design zu kaufen. Dort haben Dorthe Weimar-Sørensen (47) und Søren Raun Nielsen (45) ihre Secondhandboutique „SecondandNew“ eingerichtet.

Polizisten-Kollegen

Die beiden kommen nicht aus der Sonderburger Kleidungsbranche. Sie sind Polizisten-Kollegen in der Ermittlungsabteilung. „Wir hatten uns beide ein englisches Programm mit Secondhand angeschaut. Darüber unterhielten wir uns und dann fuhren wir nach Kopenhagen, wo wir einige Geschäfte besuchten. Wir wussten, dass es ein umweltfreundliches Geschäft mit Secondhand statt Kleidung von der Stange sein sollte“, so Søren Raun Nielsen.

Die Produktion eines T-Shirts erfordert übrigens 1.400 Liter Wasser, so Raun Nielsen. Wer Kleidung aus zweiter Hand erwirbt, fördert also auch nicht die Industrie, die bei der Herstellung von Kleidung viele Chemikalien benutzt.

Flower Power aus dem vergangenen Jahrhundert ist heute so ein Renner. Foto: Karin Riggelsen

Favorable Preise

Bei SecondandNew gibt es die tollsten Designs aus den Jahrzehnten 1970, 1980 und 1990 zu äußerst favorablen Preisen.

„Wir kaufen die Sachen bei einem bestimmten Händler im Ausland und bei uns liegen die Preise zwischen 79 und 499 Kronen. Wer bei uns etwas erwirbt, muss nicht bezweifeln, dass es die originale Kleidung aus der Zeit ist. Die 70er, 80er und 90er sind nun mal die besten Jahrzehnte. Damals machten sie Sachen, die toll verarbeitet sind und lange halten können“, so Søren Raun Nielsen. „Wir haben eben andere Styles und total coole Sachen“, stellt Dorthe Weimar-Sørensen fest.

An der einen Stange hängen unter anderem schöne handgemachte Jacken der Nobelmarke Harris Tweed aus Schottland. Die vielen verschiedenen Lewis-Jeans kosten nur einen Bruchteil des Normalpreises. Alle Auszubildenden können sich über eine Vergünstigung von 15 Prozent freuen. Sie können sich eine Lewis-Hose für 199 Kronen holen.

Beginn in der Parkgade

Im Juli 2018 begann das Secondhandprojekt im Keller von Nielsens Wohnung in der Parkgade 49. Die beiden haben seitdem viel Freizeit investiert, um einen neuen modernen Webshop einzurichten.

Im Oktober setzten die beiden Kollegen dann neun Tage lang auf einen Pop-up-Shop im Einkaufszentrum Borgen.

„Die Leute sollen ja auch erst einmal lernen, dass wir nun hier sind. Aber die waren total begeistert. Die Preise in Aarhus und Kopenhagen sind ja völlig übertrieben. An dem letzten Tag meinte einige, die erneut bei uns vorbeischauten, dann nur: Ihr dürft nicht einfach zumachen“, so Nielsen.

Die Künstlerin Dorthe Wellendorph Lehmann, Dorthe Weimar-Sørensen, Laura Gamdrup Jensen und Søren Raun Nielsen Foto: Karin Riggelsen

Deshalb machten sich die Polizisten auf die Suche nach einer neuen Adresse. An der Jernbanegade 11 wird alles sehr ordentlich und übersichtlich präsentiert. Seit dieser Woche hängen an den Wänden auch Dorthe Wellendorph Lehmanns Kunstwerke, die alle mit einem Statement versehen sind. Hinter der 19-jährigen Verkäuferin Laura Gamdrup Jensen steht: „Tænker du over de aftryk du sætter“ (Denkst du darüber nach, welche Abdrücke du hinterlässt). „Und das passt genau zu uns hier“, stellt Søren Raun Nielsens zufrieden lächelnd fest.

Mal sehen

Bislang hat SecondandNew sich nur bis Ende Januar verpflichtet. „Mal sehen, ob wir hier bleiben. Die Kunden sind auf jeden Fall begeistert. Viele loben uns, und das wärmt einen. Zu ihnen zählen auch deutsche Touristen, die sich nicht zuletzt über die Preise freuen. Eine kaufte gleich drei Wolljacken“, so Nielsen.

DesignandNew – im Sortiment liegen neben dem Flower Power von einst auch topaktuelle Designs wie grüne Army-Pullower, Lacoste und Hilfiger – hat werktags von 11 bis 17.30 Uhr geöffnet und freitags bis 18 Uhr. Auch sonnabends kann dort immer eingekauft werden.

Mehr lesen

Leserbrief

Bent Iversen
„Ugler i mosen“