Geschäftswelt

Buddelarbeiten in der Sonderburger Fußgängerzone bald vorbei

Buddelarbeiten in der Sonderburger Fußgängerzone bald vorbei

Buddelarbeiten in der Sonderburger Fußgängerzone bald vorbei

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Fussgängerzone
Die Fussgängerzone Sonderburg mit neuen Fliesen und einem modernen Look. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Seit Jahren wurde mit der neuen modernen Fußgängerzone schwer geschuftet. Die großen lärmenden Maschinen und das lästige Klopfen und Hämmern in der Sonderburger Fußgängerzone haben den gemütlichen Einkauf schier unmöglich gemacht. Doch bald ist Schluss: In Kürze kann das geschäftsfördernde Projekt abgehakt werden.

Bei der Vereinigung Sønderborg Handel gibt es in der Vorweihnachtszeit allen guten Grund zum Jubeln.

Die Gemeinschaft ist in den vergangenen zwölf Monaten um 20 neue auf nun 205 Mitglieder gewachsen. „Wir ziehen jetzt an einem Strang. Uns fehlen nur noch ein paar“, stellt der Eventmanager Axel Nielsen zufrieden fest.

Bei seinem täglichen Kontakt mit den Läden verspürt er generell mehr Optimismus. „Die Fußgängerzone war zwei Jahre lang ein großes Loch, und keiner hatte Lust, hier etwas Neues zu eröffnen. Erst Borgen und dann die Fußgängerzone. Aber die rechte Stimmung ist wieder eingekehrt“, sagt fest.

Mehrere Läden haben in einigen der leer stehenden Geschäfte eine neue Adresse gefunden. „Parcellet“, die moderne Boutique mit Kindersachen, liegt nun neben dem Schuhgeschäft „Jutta Sko“, der Gourmet-Lieferant „Keller & Co.“ ist in die frühere Adresse von Schlachter Franke gezogen. Wo früher Rohleder Sport lag, hat das Sportgeschäft „In Form“ vor Kurzem eröffnet. Vor nur einer Woche zog der Schuhladen "Skogalleriet" mitten auf die Perlegade. Nun verfügt Martin Lindgren Grønvall über weit mehr Quadratmeter in einer erstklassigen Lage.

Seit Monaten hat ein festes Mitarbeiter-Team von Fliesenlegern jeden Tag mithilfe eines Krans schiefe und uneben liegende Fliesen wieder herausheben müssen, um sie anschließend ganz eben und fußgängerfreundlich zu platzieren. In einer Fußgängerzone darf es keine Stolpersteine geben.

Fussgängerzone
Hier hätte eigentlich ein goldene Kugel hängen sollen. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Es gibt also Grund zur Freude. Aber ein paar Sorgen macht sich Axel Nielsen dann doch. Kurz vor dem Anzünden der Lichter an dem großen Tannenbaum vor dem Rathaus haben nachts einige Personen die feierliche Dekoration von Sønderborg Handel in einigen Bereichen der Fußgängerzone mutwillig beschädigt. An diversen Tannenbäumen hängen nun seit Wochen nur noch die Aufhänger der goldenen Kugeln.

Bei einem Geschäft wurden die Täter von einer Videokamera gefilmt. „Da sieht man einige Jungs. Die sind vielleicht 10 oder 14 Jahre alt. So sieht es jedenfalls aus. Aber was machen die denn um 3 Uhr nachts in der Fußgängerzone? Das ist doch wirklich eine traurige Sache“, so der Eventmanager.

Fussgängerzone
Die Fußgängerzone ist bald fertig. Foto: Ilse Marie Jacobsen
Mehr lesen