Schleswig-Holstein & Hamburg

Verdächtiger im Fall der toten 84-Jährigen tötet sich selbst

Verdächtiger im Fall der toten 84-Jährigen tötet sich selbst

Verdächtiger im Fall der toten 84-Jährigen tötet sich selbst

dpa
Tangstedt (dpa/lno) -
Zuletzt aktualisiert um:

Ein Verdächtiger im Fall der in Tangstedt gefundenen toten 84-Jährigen hat sich selbst getötet. Der 60-Jährige aus dem Umfeld der Frau habe sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag umgebracht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit.

Ein Passant hatte die Leiche der Frau am vergangenen Mittwoch an einem Feldweg in der Gemeinde im Kreis Stormarn gefunden. Die Ermittler gehen nach dem vorläufigen Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung davon aus, dass die Frau aus Norderstedt (Kreis Segeberg) vorsätzlich getötet wurde. Die Leiche wies Spuren von Gewalteinwirkung auf. Die Frau sei möglicherweise in ihrer Wohnung umgebracht und später an dem Weg abgelegt worden. Sie war am 14. Februar vermisst gemeldet worden.

Der 60-Jährige sei schnell ins Visier der Ermittler geraten. Am Sonnabend wurden mehrere Immobilien des Mannes in Hamburg und Umgebung durchsucht. Dabei wurden Beweismittel gesichert. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Vernehmung durfte der Mann nach Angaben der Ermittlungsbehörden wieder gehen. Der Tatverdacht habe sich zu dem Zeitpunkt nicht erhärtet.

Die Kriminalpolizei ermittelt nach eigenen Angaben weiter in alle Richtungen und sucht nach Zeugen, die zwischen dem 13. und 17. Februar verdächtige Personen im Bereich Segeberger Chaussee 329 in Norderstedt oder im Krogmannsweg in Tangstedt gesehen haben.

Mehr lesen