Schleswig-Holstein & Hamburg

Spuren im Schnee verraten Einbrecher und Wodka-Dieb

Spuren im Schnee verraten Einbrecher und Wodka-Dieb

Spuren im Schnee verraten Einbrecher und Wodka-Dieb

dpa
Hamburg (dpa/lno) -
Zuletzt aktualisiert um:
In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Verräterische Fußabdrücke: In Hamburg ist ein mutmaßlicher Einbrecher aufgrund seiner Spuren im Schnee überführt worden. So haben Beamte nach einem Einbruch in einen Supermarkt im Stadtteil Bramfeld nicht nur frische Spuren von Schuhabdrücken in dem Discounter gefunden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Den gleichen Abdrücken konnten die Einsatzkräfte dank des Neuschnees im Norden zudem auch im Freien folgen.

Dabei stellten sie fest, dass sich der Dieb nach dem Einbruch auf den Weg zu einem etwa 500 Meter entfernten Mehrfamilienhaus gemacht - und dabei die Straße sogar ordnungsgemäß auf dem Zebrastreifen überquert hatte. Dieser Sinn für Sicherheit im Straßenverkehr brachte dem 22-Jährigen am Ende aber wenig. In der Wohnung fand die Polizei den jungen Mann, zwei etwa gleichaltrige Bekannte von ihm und vier Flaschen Wodka. Der angetrunkene 22-Jährige gab die Tat zu. Er muss sich nun wegen des Einbruchs und des Diebstahls verantworten müssen. Die vier Wodka-Flaschen nahm die Polizei als Beweismittel mit.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“