Schleswig-Holstein & Hamburg

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 52,1

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 52,1

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 52,1

dpa
Kiel (dpa/lno) -
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Abstrichstäbchen wird in die Kamera gehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Freitag auf 52,1 gesunken. Am Tag zuvor war eine Inzidenz von 53,8 gemeldet worden, am Freitag vergangener Woche lag der Wert bei 61,5. Innerhalb eines Tages kamen 219 neu gemeldete Corona-Infektionen hinzu, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel zu den Corona-Neuinfektionen hervorgeht (Stand: 7. Mai, 18.34 Uhr). Am Freitag vergangener Woche waren es 257 Neuinfektionen.

In Kliniken lagen wegen Covid-19 am Freitag den Angaben nach 161 Menschen - 5 weniger als am Vortag. 52 von ihnen werden demnach auf der Intensivstation behandelt, das sind 4 mehr als am Tag zuvor. 31 Corona-Patienten und -Patientinnen wurden beatmet; am Vortag waren es 27. 2 weitere Menschen starben an oder mit Corona. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 1524.

Die Stadt Neumünster liegt bei der Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche) den dritten Tag in Folge über der kritischen Schwelle von 100 - mit einem Wert von 109,7. Den zweithöchsten Wert hatte weiterhin die Stadt Kiel (85,5). Die niedrigsten Zahlen gab es in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde (38,8) und Nordfriesland (28,9).

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Berührungen“