2. Bundesliga

Megeed schreibt HSV-Geschichte: Jüngster Profi-Debütant

Megeed schreibt HSV-Geschichte: Jüngster Profi-Debütant

Megeed schreibt HSV-Geschichte: Jüngster Profi-Debütant

dpa
Hamburg (dpa/lno) -
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Omar Megeed hat HSV-Geschichte geschrieben. Der am Samstag beim 2:0-Erfolg in Bielefeld eingewechselte Ägypter ist mit 16 Jahren und 359 Tagen zum jüngsten Profi-Debütanten des Hamburger SV avanciert. Der Offensivakteur löste Josha Vagnoman (21) ab. Der kürzlich zum VfB Stuttgart gewechselte Abwehrspieler bleibt zwar jüngster Bundesliga-Profi des HSV, als er 2018 mit 17 Jahren und 89 Tagen seinen Einstand im Spiel gegen Bayern München (0:6) feierte, doch Megeed übertraf diese Bestmarke noch um einige Tage. Und der ägyptische Junioren-Nationalspieler ist erst der zwölfte Spieler, der die Marke von 17 Jahren in der 1. und 2. Fußball-Liga unterboten hat.

Omar Megeed, der 2019 vom FC Süderelbe zum HSV wechselte und von da an die Nachwuchsteams durchlief, wird erst an diesem Freitag 17 - und ist schon jetzt bei den Hanseaten in aller Munde. «Omar ist total geerdet, ein total zurückhaltender Junge, der immer Feuer hat, jedem zuhört und alles aufsaugt und mitnimmt. Er ist ein großartiger Junge, der sehr gute Anlagen hat», lobte Tim Walter den nächsten Youngster, der unter seiner Regie aufblühen soll.

Seit diesem Sommer gehört Megeed, der noch für die U19 spielen kann und dies auch immer mal wieder tut, zur Profi-Trainingsgruppe. Er war auch im Trainingslager in der Steiermark mit dabei. Tim Walter glaubt jedenfalls daran, dass der junge Ägypter seinen Weg beim HSV gehen wird. «Wir werden sicher noch viel Freude an ihm haben.»

Mehr lesen