Schleswig-Holstein & Hamburg

Ermittler zerschlagen Schwarzarbeits-Netzwerk

Ermittler zerschlagen Schwarzarbeits-Netzwerk

Ermittler zerschlagen Schwarzarbeits-Netzwerk

dpa
Kiel
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Beamter trägt während seines Dienstes eine Schutzweste mit der Rückenaufschrift "Zoll". Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Zollbeamte haben ein Schwarzarbeits-Netzwerk mehrerer Dienstleistungsfirmen aus Schleswig-Holstein zerschlagen. Auf Antrag der Lübecker Staatsanwaltschaft durchsuchten knapp 800 Einsatzkräfte am Mittwoch rund 50 Geschäftsräume und Wohnungen von 13 Hauptbeschuldigten in sechs Bundesländern, wie das Hauptzollamt Kiel mitteilte. Das Amtsgericht Lübeck ordnete Vermögensarreste in Höhe von insgesamt knapp 2,3 Millionen Euro an. Elf Männern und zwei Frauen wird vorgeworfen, seit 2015 gewerbsmäßig Osteuropäer illegal nach Deutschland eingeschleust und hier als Lagerarbeiter beschäftigt zu haben. Einsatzschwerpunkte lagen in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Anke Krauskopf
Anke Krauskopf
„Das Wort zum Sonntag, 1. August 2021“