Schleswig-Holstein & Hamburg

Emissionen vom Kraftwerk Wedel: Gericht verhandelt Klagen

Emissionen vom Kraftwerk Wedel: Gericht verhandelt Klagen

Emissionen vom Kraftwerk Wedel: Gericht verhandelt Klagen

dpa
Schleswig (dpa/lno) -
Zuletzt aktualisiert um:
Blick auf das Heizkraftwerk Wedel an der Elbe. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Am Verwaltungsgericht Schleswig werden heute zwölf Klagen von Anwohnern gegen Partikelemissionen des Kraftwerks Wedel (Kreis Pinneberg) verhandelt. Im Wohngebiet der Kläger gehen in unregelmäßigen Abständen Partikel nieder, die auch aus dem Schornstein des Kraftwerks stammen, wie das Gericht mitteilte. Die Kläger sind demnach der Auffassung, dass diese Partikel gesundheits- und materialschädigend sind und bereits zu erheblichen Schäden an im Wohngebiet abgestellten Autos geführt haben. Sie verlangen vom beklagten Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländlichen Räume (LLUR), das das Kraftwerks betreibt, den Betrieb zu untersagen; beziehungsweise eine Anordnung zu erlassen, nach der sicherzustellen ist, dass im Wohngebiet keine Partikel mehr niedergehen. Dies lehnt das LLUR bisher ab. Dessen Auffassung zufolge seien die Partikel nicht schädigend.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Anke Krauskopf
Anke Krauskopf
„Das Wort zum Sonntag, 1. August 2021“