Schleswig-Holstein & Hamburg

Autobahn-Gegner blockieren mit Holzgestell B404 in Kiel

Autobahn-Gegner blockieren mit Holzgestell B404 in Kiel

Autobahn-Gegner blockieren mit Holzgestell B404 in Kiel

dpa
Kiel (dpa/lno) -
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mehr als zweieinhalb Stunden blockieren Demonstranten in Kiel die Bundesstraße 404 - mit einem Holzgestell und zeitweise auch mit einer Sitzblockade. Sie kritisieren den geplanten Ausbau zur Autobahn 21. Ein Demonstrant hat eine besondere Rolle.

Mit einem Holzgestell haben Autobahn-Gegner am Freitag mehr als zweieinhalb Stunden lang die Bundesstraße 404 in Kiel blockiert und für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Gegen 13.15 Uhr hatte ein Polizeieinsatz begonnen, weil Demonstranten die Fahrbahn Richtung stadteinwärts blockierten, wie ein Polizeisprecher sagte. Ein Teilnehmer hing dabei in dem Holzgestell.

Zwischenzeitlich war die wichtige Verkehrsader stadteinwärts und stadtauswärts blockiert. Die Polizei löste zunächst eine Sitzblockade auf der Fahrbahn stadtauswärts auf, später dann die Blockade samt Holzgestell in der Gegenrichtung. Zwölf Personen wurden in Gewahrsam genommen, sagte der Polizeisprecher. Anschließend sollte die Strecke auch in Richtung Innenstadt wieder freigegeben werden.

Die Demonstranten protestierten mit ihrer Aktion nach eigenen Angaben am Klimastreiktag für mehr Umweltschutz und ein Umdenken in der Klimapolitik. Sie sprachen von knapp 30 Teilnehmern. «Für eine konsequente Verkehrswende müssen alle offenen Autobahnprojekte sofort eingestampft werden», wurde eine Demonstrantin in einer Mitteilung zitiert. Hintergrund ist der geplante Ausbau der B404 zur Autobahn 21. Die Demonstranten kritisieren, dass dafür Kleingärten und für die Stadt wichtige Natur-und Erholungsräume zerstört werden müssten.

Mehr lesen