Hitzewelle

Wasser und Schatten beugen dem Hitzeschlag vor

Wasser und Schatten beugen dem Hitzeschlag vor

Wasser und Schatten beugen dem Hitzeschlag vor

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
In der Sommerhitze standen beim Roskilde Festival am Sonnabend Tausende und warteten auf Einlass. Einige hatten mit Kopfbedeckungen vorgesorgt. Foto: Mads Claus Rasmussen / Ritzau Scanpix

Mehr als 30 Grad können es in Nordschleswig am Sonntag werden – danach kühlt das Wetter laut DMI wieder deutlich ab. Die Gesundheitsbehörde veröffentlicht Tipps zum Umgang mit der knallenden Sonne.

Dänemarks Meteorologisches Institut (DMI) spricht für den Sonntag von Temperaturen von mehr als 30 Grad in Teilen Dänemarks und Nordschleswigs. Die Gesundheitsbehörde mahnt deshalb zu besonderer Achtsamkeit, um keinen Hitzeschlag zu erleiden.

Behörden-Abteilungsleiter Henrik Stig Jørgensen rät: „Man sollte vom Morgen an trinken, selbst wenn man keinen Durst verspürt.“

Und wer sich draußen aufhält, der solle den Schatten suchen, „und wenn man sich in der Sonne aufhält, dass sollte man eine Kopfbedeckung tragen und dafür sorgen, dass man an einem luftigen Ort ist, damit man abgekühlt wird“.

Ohne Wasser geht es nicht

In der Hitze verdampft viel Körperflüssigkeit. Selbst, wenn man gar nicht das Gefühl hat, zu schwitzen, verliert man Flüssigkeit. Und wenn das überhandnimmt, kann Unwohlsein eintreten.

„Letztlich kann das zu einem Hitzeschlag führen und dazu, dass die Temperaturregulierung des Körpers ausfällt, sodass man überhitzt, bewusstlos wird, Krämpfe bekommt, wenn es ganz schlimm kommt“, sagt Jørgensen.

Deshalb sollte man Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Schwindel und einen trockenen Mund am Sonntag besonders ernst nehmen.

Wenn der Hitzeschlag da ist, gelte es, schnell und beherzt zu handeln, sagt Jørgensen. „Es ist wichtig, in einen kühlen Raum zu gelangen, wo es luftig ist“, sagt er. „Flüssigkeit ist gut, eventuell mit etwas Salzgehalt.“

Besonders auf Kinder, Ältere, Schwangere und Menschen mit chronischen Krankheiten sollte geachtet werden, sagt Jørgensen.

Aufgepasst im Sommerhaus und auf dem Festival

Die hohen Temperaturen fallen in Dänemark mit dem ersten großen Sommerhaus-Wochenende des Jahres zusammen, weil die Schulferien begonnen haben – und mit dem Roskilde-Festival.

Festivalbesucher, die Alkohol getrunken haben, sollten ganz besonders aufpassen, mahnt Jørgensen: „Alkohol wirkt wassertreibend, also, selbst wenn man denkt, dass man reichlich Flüssigkeit trinkt, kann es sein, dass die Urinproduktion noch größer wird als die Flüssigkeitseinnahme und noch mehr Dehydrierung bringt.“

Durch die Wirkung des Alkohols könne es zudem schwerfallen, den Flüssigkeitsmangel zu bemerken.

Er empfiehlt Festivalbesuchern deshalb dünne und luftige Kleidung, dass sie sich im Schatten aufhalten, Kopfbedeckung tragen, reichlich Wasser trinken und aufeinander aufpassen.

Mehr lesen