Politik

Zeichen gegen den Rechtsradikalismus

Jan Peters
Jan Peters Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Symbolbild Foto: Oliver Dietze/dpa

Der Kulturausschuss des Bundes Deutscher Nordschleswiger hat die „Erklärung der Vielen” unterzeichnet. Das in Berlin formulierte Bündnis setzt sich für die Freiheit der Kunst und gegen Angriffe und für Beschränkungen rechtsradikaler Gruppen ein.

Der Kulturausschuss des Bundes Deutscher Nordschleswiger setzt ein Zeichen gegen den Rechtsradikalismus und unterzeichnet die „Erklärung der Vielen”. Das geht aus einer Mitteilung des Ausschusses hervor. Das Anfang November in Berlin formulierte Bündnis setzt sich für die Freiheit der Kunst und gegen Angriffe und Beschränkungen rechtsradikaler Gruppierungen auf Kulturinstitutionen ein.

Ausschlaggebend für die „Erklärung der Vielen” war das vermehrte Bekanntwerden von Gewalt- und Morddrohungen gegen Künstler und Kulturinstitutionen, die sich offen gegen Rechtsradikalismus und Rassismus geäußert oder positioniert hatten. Um das Bündnis aktiv unterstützen zu können, wurde bereits eine Projektgruppe gegründet, die eine noch offene Anzahl von Veranstaltungen und Projekten planen und durchführen soll.Die Unterstützung erfolgt über den Landeskulturverband Schleswig-Holstein.

Mehr lesen