Deutsches Gymnasium

Zehn DGN-Abiturienten wurden gewürdigt

Zehn DGN-Abiturienten wurden gewürdigt

Zehn DGN-Abiturienten wurden gewürdigt

Nordschleswig/Sønderjylland
Zuletzt aktualisiert um:
Antje Beckmann überreichte Rune Marks das Legat des Fördervereins für sein außergewöhnliches musikalisches Talent. Foto: Thomas Lorenzen/Meeresleuchten

Bei der dreifachen Abschlussfeier des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig hat es auch in diesem Jahr die traditionellen Ehrungen gegeben.

Vieles war anders bei der diesjährigen Abschlussfeier des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig, doch trotz der Corona-Maßnahmen gab es auch Traditionen, die 2020 weitergeführt wurden. So wurden auch in diesem Jahr Schüler für Leistung, Engagement und Talent geehrt. Wobei Corona auch dort einen Finger im Spiel hatte: Da die Schüler klassenweise verabschiedet wurden (wir berichteten), gab es das Legat des Fördervereins auch dreimal und nicht wie üblich nur für einen Schüler.

Grandiose Rede

In der 3a ging eben dieses Legat (1.000 Kronen) an die Schülerbotschafterin Anna Lisa Paysen für ihre „grandiose Rede auf dem Oeverseemarsch“. Die Verbindung Schleswigscher Studenten ehrte Geertje Graehn für ihren Einsatz und ihre vielen Talente, darunter Musik, Schauspiel und Schülerbotschafter für das DGN. Außerdem hatte sie das beste Abitur am DGN. Schließlich gab es in der 3a das Reiselegat des Sydbank Fonden (10.000 Kronen) für Stella Fuglsang Damgaard Sina für ihren unermüdlichen Einsatz und vor allem auch für das Schaffen der Textgrundlage für die Theaterstücke „Warten Therapie“ und „Amphibien“.

Geertje Graehn wurde von Dirk Sina von der Verbindung Schleswigscher Studenten für das beste Abitur ausgezeichnet – aber auch für ihren Einsatz und ihre Talente. Foto: Thomas Lorenzen/Meeresleuchten

Nie im Mittelpunkt, aber immer da

In der 3b ging das Legat des Fördervereins an David Waldemar Krok für seinen Einsatz in der Schule beim Lernen und für die Gemeinschaft und sein Engagement beim DGN Volleyball. Narek Gioulbekian bekam das Legat des Bürgervereins in Apenrade für seinen Einsatz, die deutsche Sprache neben Armenisch und Dänisch zu lernen. Das Boy Erichsen und Ruth Vogelgesang Legat (1.500 Kronen) erhielt Katrine Thalund Jakobsen „stellvertrend für alle diejenigen, die nicht im Mittelpunkt stehen wollen, die aber immer da sind, wenn jemand gebraucht wird und die jede Arbeit zuverlässig erledigen.“

Irgendwie einzigartig

Das Legat des Fördervereins ging in der 3c an Rune Marks für sein außergewöhnliches musikalisches Talent. Für ihre kreativen musikalischen Fähigkeiten, mit denen sie am DGN begeistert hat, erhielt Zoe Zander das Doris Jebsen Legat (1.500 Kronen). Auch für Zuverlässigkeit gibt es ein Legat: Das Ilse Friis Legat (1.500 Kronen) ging an Sara Bargum, die in der 3g keine einzige Schulstunde versäumt hat. Schließlich erhielt Jesse Cramer das Legat der Kreditbank (3.000 Kronen), weil er ein „tüchtiger Schüler mit überragenden Leistungen, schauspielerischem Talent und irgendwie einzigartig ist“.

Mehr lesen