Team Rynkeby

Trio radelt mit Rynkeby nach Paris

Trio radelt mit Rynkeby nach Paris

Trio radelt mit Rynkeby nach Paris

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Sie sind auf dem Weg nach Paris: Lasse Tästensen, Mette Roed Olesen und Uwe Jessen. Foto: Gwyn Nissen

Drei Mitarbeiter aus dem Haus Nordschleswig im Team Rynkeby aufgenommen: Mette Roed Olesen, Lasse Tästensen und Uwe Jessen.

Team Rynkeby

Das erste Team Rynkeby fuhr 2002 nach Paris – eigentlich um den Abschluss der Tour de France zu erleben. Das Team fand so viele Sponsoren – darunter der dänische Safthersteller Rynkeby – dass damals Geld übrig war. Heute fahren 48 Teams nach Paris – und zwar aus ganz Skandinavien — auch Island und die Färöer haben ein Team. Bisher wurden für die Kinderkrebshilfe über 200 Millionen Kronen gesammelt. 2016/17 waren es allein in Dänemark 42 Millionen Kronen.

Mette Roed Olesen freut sich einfach. Hat zwei Tage lang nicht schlafen können, doch jetzt hat sie endlich Bescheid bekommen: Sie darf wieder mit dem Team Rynkeby nach Paris radeln. Mit dabei im 54-köpfigen Team sind erstmals zwei ihrer Kollegen im Haus Nordschleswig: Lasse Tästensen vom Deutschen Jugendverband für Nordschleswig und ihr Chef, Generalsekretär Uwe Jessen. Sie teilen Mette Olesens Freude, haben aber auch großen Respekt vor der Aufgabe, die auf sie wartet: Im Sommer 2018 begeben sie sich auf eine 1.200 Kilometer lange Fahrradtour nach Paris, doch zuvor stehen Tausende von Trainingskilometern noch bevor.

„Eigentlich kann ich gar nicht erklären, wie es ist, ein Teil von Team Rynkeby zu sein. Es geht einfach unter die Haut“, sagte Mette Olesen. Die 52-Jährige war in der Saison 2016/17 erstmals mit dabei. „Ich war einfach noch nicht fertig mit Team Rynkeby – mit der Wohltätigkeit, dem Zusammenhalt und dem Sport.“

Team Rynkeby ist nämlich alles andere als ein einwöchiger „Ausflug“ nach Paris. Neben dem vielen Training kommen noch unzählige Aktivitäten und das Sponsoring hinzu. Team Rynkeby sammelt nämlich seit 15 Jahren Geld für die Kinderkrebshilfe in Dänemark. Die Kombination reizt auch Uwe Jessen. „Ich glaube, ich kann mit einem Netzwerk extra Geld für das Projekt beschaffen“, sagt Jessen (44), der Respekt vor dem großen Trainings- und Zeitaufwand hat.

Für sowohl Uwe Jessen als auch Lasse Tästensen ist es neben der Wohltätigkeit und der Gemeinschaft im Team auch eine sportliche Herausforderung: „Ich tue es in gewisser Weise auch für mich selbst und gehe mit vollem Elan an die Aufgabe heran“, sagt Tästensen, der sich nicht „durchschleppen lassen will“, sondern mit seinen 24 Jahren auch sportlich zum Team beitragen möchte. Darüber hinaus war er schon letztes Jahr kurz davor, auf Drängen von Mette Olesen eine Bewerbung zu schicken.

Viel Training

Nun trifft er sich mit den übrigen Teilnehmern am 20. September in Apenrade und danach beginnt die Trainingssaison mit Spinning, Laufen, Mountainbike und Krafttraining. Erst im Frühling erhalten die Radfahrer ihr maßgeschneidertes Rennrad – das sie übrigens selbst bezahlen. „Viele glauben, dass ihre Spenden oder Sponsorgelder dazu verwendet werden, damit wir ein Fahrrad bekommen und schicke Kleidung.

Wir tragen aber alle Kosten selbst – 18.500 Kronen kostet die Teilnahme“, erzählt Mette Olesen. Auch mit der Familie mussten die Bewerber ihre Teilnahme klären, denn der Zeitaufwand ist groß. Aber die Familien des Haus Nordschleswig-Trios freuen sich angeblich schon die drei im Sommer 2018 in Paris abzuholen.

Mehr lesen