Freizeit

Sommerurlaub für Erwachsene im Haus Quickborn

Sommerurlaub für Erwachsene im Haus Quickborn

Sommerurlaub für Erwachsene im Haus Quickborn

Bärbel Brinck
Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Zu der Freizeit im Haus Quickborn gehörte auch eine „Kreuzfahrt“ auf der Flensburger Förde mit dem Schiff „Rødsand“. Foto: Privat

Die Teilnehmerin der Freizeit im Haus Quickborn, Bärbel Brinck, berichtet über ihre Erlebnisse Anfang Juli.

Der Sozialdienst hat vom 4. Juli bis zum 10. Juli Urlaub im Haus Quickborn angeboten. Die 13 Teilnehmer aus Süd- und Nordschleswig wurden herzlich von Christa Schrøder und Anna Berndt empfangen. Alte Freundschaften wurden erneuert und Neulinge in den Kreis aufgenommen.

Der Sonntag brachte uns Sonne, tibetische Entspannungsübungen mit Anna und einen schönen Spaziergang. Nach dem leckeren Abendbrot gab es das traditionelle Päckchenspiel.

Nach dem guten Frühstück am Montag war wieder Entspannung angesagt, und danach saßen wir in der Sonne auf der Terrasse bis zum nächsten Regenguss. Am Abend begeisterte Elke Carstensen uns mit ihren eigenen Gedichten, die in Kürze in Buchform erscheinen. Sie erntete viel Beifall.

Auch die nächsten Tage begannen mit einem guten Frühstück und verschiedenen Entspannungstechniken.

Die Teilnehmer im Haus Quickborn hatten auch Zeit, ihre Füße hochzulegen. Foto: Privat

Das Wetter blieb wechselhaft, aber das tat unserer guten Laune keinen Abbruch. Es wurde gelesen, gerätselt und geklönt. Christa veranstaltete eine kleine Quizrunde, und das Wissen der Teilnehmer überraschte. Bei dem geselligen Beisammensein entdeckten wir viele Talente. Hildegard aus Harrislee sang ein Schunkellied für uns, Barbara trällerte Opernarien, und Lina ist die Managerin für Gesellschaftsspiele.

Die Tage waren gefüllt mit gutem Essen und Spiel und Spaß. Am Mittwoch besuchte uns die Sonne, und der Blick von der Terrasse auf die weißen Segel auf der Förde erfreute uns alle. Abends gab es ein unterhaltendes Lottospiel mit vielen schönen Gewinnen.

Die Teilnehmer entdeckten viele Talente beim geselligen Beisammensein. Foto: Privat

Der Clou des Aufenthaltes war die „Kreuzfahrt“ auf der Flensburger Förde mit dem guten Schiff „Rødsand“. Es war eine gemütliche „Seefahrt“.

Der mitgebrachte Kaffee und die Rumkugeln mundeten allen. Petrus schickte uns auch ein bisschen Sonnenschein, und wir genossen die frische Brise an Deck.

Ehe wir uns versahen, war die schöne Zeit im Haus Quickborn schon wieder vorbei, und wir mussten an die Heimreise denken.

Unser Dank gebührt nicht nur unseren Betreuerinnen Christa und Anna, sondern dem ganzen Personal des Hauses.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Mutiges Museum“