Wetter

Der Sommer ist auf Stand-by

Der Sommer ist auf Stand-by

Der Sommer ist auf Stand-by

Nordschleswig/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Badewetter ist diese Woche nicht angesagt. Nass werden wir aber trotzdem. Foto: Henning Bagger, Ritzau Scanpix

Eine typische dänische Sommerwoche erwartet uns: etwas Sonne, Regen und Wind bei mäßigen Temperaturen.

Das war es zunächst mit der Hitzewelle. Diese Woche hat eher vorsommerliche Temperaturen zu bieten – und Regen. Der Sommer geht zunächst einmal auf Stand-by.

Oder wie es der Meteorologe Frank Nielsen vom dänischen Wetterdienst DMI erklärt: Weil an einem Tag die Sonne scheint, heißt das nicht, dass sie auch am Tag darauf scheint.

Wechselhaftes Wetter also in den nächsten Tagen.

Montag liegen die Temperaturen noch bei 17 bis 22 Grad, doch ab Dienstag wird es schon wesentlich kühler bei 15 bis 18 Grad, Regenschauern und viel Wind.

Es ist ein Tiefdruckgebiet aus Schottland das Dänemark erreicht hat und wettermäßig für eine miese erste Schulferien-Woche sorgt.

Kurze Pause – und dann wieder Regen

Ab Mittwoch wird das Wetter etwas stabiler bei 16 bis 20 Grad, doch schon Donnerstag tauchen wieder Regenwolken am Himmel auf, und nach einer kurzen Regenpause am Freitag, dürfen sich Gartenfreunde auf jede Menge Regen am Wochenende freuen. Die Temperaturen bleiben bei mittelmäßigen 17 bis 19 Grad, und es ist weiterhin windig.

Mit anderen Worten: Eine typische dänische Sommerwoche.

Landunter in Krusau

Fast auch schon typisch für diese Jahreszeit: Regengüsse wie am Wochenende.

In Krusau/Kruså wurden am Sonnabend an der Kläranlage Bau 27,6 Millimeter Regen pro Quadratmeter innerhalb von nur 30 Minuten gemessen. Insgesamt bekam der Grenzort 37 Millimeter Wasser pro Quadratmeter von oben.

Mehr lesen

VOICES - Minderheiten weltweit

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„,Die Ukraine - mein Bruder, meine Verwandtschaft. Für deine Freiheit bin ich bereit zu sterben.'“