Deutsche Schulen

Der Schulrat geht von Bord

Der Schulrat geht von Bord

Der Schulrat geht von Bord

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Abschiedsempfang für Claus Diedrichsen. 43 Jahre lang war er im Schuldienst in Nordschleswig tätig. Zum Jahresende hört er auf.

Schulrat Claus Diedrichsen geht von Bord. Nach 43 Jahren im Schuldienst beim Deutschen Schul- und Sprachverein für Nordschleswig, die letzten 16 Jahre als Schulrat, hört er zum Jahresende auf. Donnerstag nahmen Hunderte von Gästen in der Aula des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig an Diedrichsens Abschiedsempfang teil.

Unter den Gästen waren neben dem Minderheitenbeauftragten des Landes Schleswig-Holstein, Johannes Callsen, Freunde, Vertreter der Minderheit, viele ehemalige Kollegen und Schulverbindungen aus Schleswig-Holstein und Dänemark sowie die erwachsenen Kinder von Claus Diedrichsen, Jan, Peter und Kerstin, und seine Geschwister.

Foto: Karin Riggelsen

Nach Kaffeetafel und dem musikalischen Auftritt des Kinderchores des DSSV (unter der Leitung von Susanne Heigold und Antonia Blaser) standen eine Reihe von Reden an.

Foto: Karin Riggelsen

Diedrichsen mit Vollgas

Der Vorsitzende des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig, Welm Friedrichsen, würdigte die Arbeit von Claus Diedrichsen, indem er unter anderem durch den Lebenslauf Diedrichsens führte und sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den neun Jahren, in denen Friedrichsen das Amt als Vorsitzenden innehat, bedankte.

Friedrichsen hat dabei den Vergleich mit Angela Merkel gewagt. Die Amtszeiten des Schulrats und der Bundeskanzlerin seien etwa gleich lang, und „du hast ähnlich wie Merkel für Stabilität und Wachstum gesorgt“.

Auch wenn es um den Arbeitsaufwand geht, brauche Diedrichsen den Vergleich mit Merkel nicht zu scheuen: „Du bist oft vor dem Hausmeister da und auch abends für den DSSV unterwegs.“

Wir werden alles dafür tun, den DSSV weiterzuentwickeln, damit der DSSV weiterhin eine tragende Säule in der Minderheit ist.

Welm Friedrichsen, Vorsitzender des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig

Auch Diedrichsens Krisenmanagement sei gut, „aber sicherlich hättest du gerne auf die eine oder andere Krise verzichtet“, sagte Welm Friedrichsen. In einer Sache unterscheiden sich allerdings Diedrichsen und Merkel, so der DSSV-Vorsitzende: Er sei bestimmt keine Rampensau, die nach Aufmerksamkeit strebt. Und auch in einer anderen Sache habe Diedrichsen die Nase vorn: „Mit 68 Jahren gibst du immer noch Vollgas.“

Mit Claus Diedrichsen geht auch dessen VW Touran bald in Rente. Mit 600.000 Kilometern auf dem Tacho. Statt DSSV One (eine Anspielung an das Flugzeug des US-Präsidenten) gab es vom DSSV ein E-Bike – allerdings ein selbst gebasteltes, das Jan-Georg Hoff vom DSSV-Hauptvorstand überreichte.

„Wir werden alles dafür tun, den DSSV weiterzuentwickeln, damit der DSSV weiterhin eine tragende Säule in der Minderheit ist“, sagte Welm Friedrichsen – vielleicht um Claus Diedrichsen „zu beruhigen“.

Mehr lesen