Deutsches Museum

„Phase der inhaltlichen Diskussionen“

„Phase der inhaltlichen Diskussionen“

„Phase der inhaltlichen Diskussionen“

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Möglicher Eingangsbereich des Museums Foto: Mejeriet

Bei der Umgestaltung des Deutschen Museums, läuft laut Museumsleiter Hauke Grella bisher alles nach Plan.

Das Deutsche Museum in Sonderburg soll komplett umgestaltet und mit einem Neubau versehen werden. Doch wie schreiten die Arbeiten voran? Der Nordschleswiger hat bei Museumsleiter Hauke Grella nachgehakt.

„Bisher gibt es keine Verzögerungen. Alles läuft nach Plan“, erklärt Grella. Ihm zufolge liegen nun auch Angebote für die innere Gestaltung des Museums vor. „Zudem ist eine Arbeitsgruppe, die sich zum Inhalt austauscht, erstellt worden“, so der Museumsleiter, der derzeit mit den inhaltlichen Vorbereitungen viel zu tun hat.

Aufräumen und sortieren

„Momentan durchleuchten wir alle Ecken des Museums, bewerten die Ausstellungsobjekte und gucken, ob wir diese noch gebrauchen können. Darüber hinaus räumen wir viel auf und sortieren“, sagt er, und ergänzt: „Im Großen und Ganzen sind wir uns grob einig, wie das alles hier später aussehen soll. Uns fehlen nur der Feinschliff und die typischen Fragen wie was sollen wir mithaben, was ist wichtig, und was kann man weglassen?“, so Grella.

Er erklärt, dass die Museumsarbeiten in eine Phase der inhaltlichen Diskussionen eingetreten sind. „Das ist schön und auch sehr spannend. Die baulichen Überlegungen und Rahmenbedingungen sind zwar nett, aber für mich als Historiker sind insbesondere die Inhalte wichtig.“

Für den gesamten Umbau und Neubau sind rund neun Monate angesetzt. Zur Frage, ob das Museum zu den Feierlichkeiten 2020 fertig steht, möchte sich Grella nicht äußern. „Es könnte aber sportlich werden“, schmunzelt er. Auch bei der Finanzierung fehlen noch Kleinigkeiten, so der Museumsleiter. Er ist aber optimistisch, dass diese noch geklärt werden. „Das sieht aber bisher alles sehr positiv aus“, sagt er.

Auch ein Video des Neubaus, von den Architekten des Architektenbüros Mejeriet, ist erstellt worden. „Dort kann man einen Eindruck, vom geplanten Neubau bekommen. Damit ist nicht gesagt, dass alles so, wie es im Video dargestellt wird, auch übernommen wird“, betont Grella.

Eines ist definitiv sicher: „Der Neubau wird kein Betonklotz sein, sondern wird mit Ziegelsteinen gebaut“, unterstreicht Grella. „Die ersten Entwürfe der Architekten hatten ein Bild von einem Beton-Neubau vermittelt. Doch das ist nicht der Fall. Im Video kann man deutlich sehen, dass wir auf Ziegelsteine setzen werden. Nur die Farbe ist nicht festgelegt.“

Mehr lesen