Landwirtschaft

Neuer Chef bei Sønderjysk Landboforening

Neuer Chef bei Sønderjysk Landboforening

Neuer Chef bei Sønderjysk Landboforening

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Symbolbild Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Einschnitte beim SLF: Wegen der aktuellen wirtschaftlichen Situation der Bauern hat SLF Mitarbeitern kündigen müssen. Der neue kommissarische Leiter heißt Brian Lambertsen.

Brian Lambertsen wird Sønderjysk Landboforening (SLF) kommissarisch leiten.

Nachdem der bisherige Chef bei Sønderjysk Landboforening in Woyens, Erik Lydiksen, vor ein paar Wochen seinen Hut genommen hat, hat der Aufsichtsrat von SLF gestern einen neuen, kommissarischen Direktor ernannt – bis man weiß, wie es weiter geht.

Mit dem 46-jährigen Brian Lambertsen fiel die Wahl auf einen Mann, der seit 22 Jahren bei SLF arbeiten.
Der in Vejrup bei Bramming wohnhafte Lambertsen war bisher Chef der Immobilien- sowie der Rechtsabteilung. Der gelernte Makler habe zudem langjährige Erfahrung mit Führungsaufgaben, heißt es in einer Mitteilung von SLF.

Nachdem Lydiksen nach „gegenseitiger Übereinkunft“ und nach Uneinigkeit über die zukünftige Strategie ausschied, bezeichnet SLF-Vorsitzender Christian Lund die Einsetzung Lambertsens als beste Lösung, während man weiterarbeitet an dem zukünftige Setup des landwirtschaftlichen Vereins mit Sitz in Woyens. Lambertsen sei arbeitsam und in der Lage, komplizierte ökonomische und strategische Herausforderungen zu meistern. Zuversichtlich überlasse man ihm in der kommenden Zeit das Ruder.

Außerdem habe SLF aktuell die Organisation der augenblicklichen ökonomischen Lage der Landwirtschaft angepasst, die natürlich auch Einfluss auf die Ökonomie des Vereins habe.

Dies, so Lund, habe die Konsequenz gehabt, dass man in der letzten Woche „eine Anzahl von Mitarbeitern“ hat entlassen müssen. Lund bedauert, dass tüchtige Mitarbeiter ausscheiden müssen. Es sei nicht angenehm aber leider notwendig gewesen.

Mehr lesen