Nach Todesfall auf der Weide

Neue Schilder sollen das Wandern sicherer machen

Neue Schilder sollen das Wandern sicherer machen

Neue Schilder sollen das Wandern sicherer machen

Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Beim Überqueren von Weiden ist Vorsicht geboten. Foto: Naturbehörde

Damit Spaziergänger und Wanderer sicher über die Weiden kommen, hat die Naturbehörde an 18 Stellen in Nordschleswig Schilder aufgestellt, die über das Verhalten beim überqueren einer Weide informieren. Auslöser ist ein Todesfall vom vergangenen Jahr.

Die nordschleswigsche Natur bietet ein umfangreiches Wegenetz auch für Wanderer und Spaziergänger abseits der Straßen. Doch diese Wege führen zum Teil auch über Weiden, auf denen Tiere grasen. Im vergangenen Jahr wurde ein Spaziergänger auf Broackerland von einer Mutterkuh getötet, als er die Weide überquerte.

Nun stehen dort, auf Arnkil bei Sonderburg, als auch an anderen Stellen im Landesteil Tafeln an den Weideeingängen, unter anderem mit den Hinweisen: „Halte immer Abstand zu den Tieren”, „Gehe niemals zwischen Muttertier und Kalb” oder „Gehe auf der Weide immer langsam und verhalte dich ruhig”.

Die begehbaren Weiden sind unter staatlicher Obhut und die Naturbehörde verpachtet sie an Landwirte, die ihre Kühe darauf weiden lassen. Die Tiere sorgen für die Pflege der Naturgebiete.

Mehr lesen