Deutsche Minderheit

Jugendverband trennt sich vom Knivsbergleiter

Jugendverband trennt sich vom Knivsbergleiter

Jugendverband trennt sich vom Knivsbergleiter

Apenrade/Knivsberg
Zuletzt aktualisiert um:
René Schneider verlässt den Knivsberg. Foto: S. Wasmund

Laut dem Deutschen Jugendverband für Nordschleswig ist eine interne Umstrukturierung der Grund für die Kündigung.

Der Deutsche Jugendverband für Nordschleswig (DJN) trennt sich vom bisherigen Leiter der Bildungsstätte Knivsberg, René Schneider. Dies teilt der Verband am Mittwoch mit und nennt eine Organisationsänderung als Grund für den Schritt. Laut Jasper Andresen, Vorsitzender des DJN, sollen neue Zielgruppen angesprochen und neue Inhalte entwickelt werden.

Dies bedeutet nach Ansicht des DJN, dass die Leitung der Bildungsstätte Knivsberg und die Vereinsarbeit in der Geschäftsstelle künftig von einer Person durchgeführt wird. Vereine und der Knivsberg sollen nach Wunsch des Verbandes enger zusammenarbeiten.

Lasse Tästensen übernimmt

Lasse Tästensen, Abteilungsleiter des Jugendverbandes, übernimmt die Arbeit von René Schneider auf dem Knivsberg. Wann dies sein wird, stand am Mittwoch nach Aussage von Uwe Jessen, Generalsekretär des Bundes Deutscher Nordschleswiger und personalverantwortlicher Geschäftsführer des DJN, noch nicht fest.

Er teilte dem „Nordschleswiger“ auf Anfrage mit, dass René Schneider anderenorts nicht weiterbeschäftigt wird, es sei eine Kündigung. Man sei aber mit der Arbeit des bisherigen Leiters zufrieden gewesen und danke ihm für die gute Zusammenarbeit. Schneider selbst äußerte sich gegenüber dem „Nordschleswiger“ nicht.

Mehr lesen

Leserbrief

Hans Peter Toft
„Medierne har travlt med at berette om, hvor dårligt det går for Dansk Folkeparti“