Grußworte

Haderslebener Bürgermeister stolz auf deutsche Minderheit

Haderslebener Bürgermeister stolz auf deutsche Minderheit

Haderslebener Bürgermeister stolz auf deutsche Minderheit

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Nach seiner Ansprache in der Sporthalle Tingleff überreichte Haderslebens Bürgermeister H. P. Geil (Venstre, l.) dem Hauptvorsitzenden des BDN, Hinrich Jürgensen, ein Geschenk anlässlich seines bevorstehenden 60. Geburtstags. Foto: Karin Riggelsen

Venstre-Politiker H. P. Geil überbringt beim Deutschen Tag Grüße der nordschleswigschen Kommunen. Der Bürgermeister sieht Aussichten für zweisprachige Ortsschilder im Jubiläumsjahr 2020.

Der Bürgermeister der Kommune Hadersleben/Haderslev, H. P. Geil (Venstre), hat in seiner Ansprache die gute und enge Zusammenarbeit mit der Schleswigschen Partei (SP), der Partei der deutschen Minderheit, in der Kommunalpolitik im Landesteil unterstrichen. In seinen in deutscher Sprache vorgetragenen Grußworten im Namen aller vier Kommunen in Nordschleswig, präsentierte sich Geil sogar als Kenner des bekannten deutschen Spaßmachers Otto Waalkes, um dann aber auf die wichtige Rolle der deutschen Minderheit im bevorstehenden Jubiläumsjahr 100 Jahre nach der Grenzziehung einzugehen.

Zweisprachiges Ortsschild in Ausstellung

Die Minderheit sei ein interessanter Teil der Geschichte Nordschleswigs, auf die er als Bürgermeister von Hadersleben stolz sei. In Anspielung auf die gescheiterte Aufstellung eines zweisprachigen Ortsschilds in Hadersleben verriet Geil, dass er stolz sei, das seinerzeit vorrübergehend verschwundene Ortsschild mit dem dänischen und deutschen Namen seiner Kommune für die große Ausstellung über das Grenzland in den vergangenen 100 Jahren dem Museum im Schloss Sonderburg zur Verfügung stellen zu können.

Zeit war nicht reif

„Die Zeit war damals wohl noch nicht reif dafür“, so Geil, der hinzufügte, dass im Jubiläumsjahr 2020 die Stimmung in der Bevölkerung wohl so weit sei, zweisprachige Schilder aufzustellen. Dafür gab es spontan Beifall von den Teilnehmern der Festveranstaltung in der Sporthalle Tingleff.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Mutiges Museum“