Kunstpreis

Frejdis hat keine Zeit zum Fernsehgucken

Frejdis hat keine Zeit zum Fernsehgucken

Frejdis hat keine Zeit zum Fernsehgucken

Paul Sehstedt
Krusau/Kruså
Zuletzt aktualisiert um:
Am Computer verbringt Frejdis Brandt viele Stunden, um Zeichentrickfilme zu produzieren. Ihre künstlerische Arbeit wird am Sonnabend mit dem Kunstpreis des Deutschen Lehrervereins für Nordschleswig unterstützt. Foto: Paul Sehstedt

Die 15-jährige Schülerin Frejdis Brandt aus Krusau erhält am Sonnabend den Kunstpreis des Deutschen Lehrervereins für Nordschleswig.

„Ich brauche viel Zeit am Computer, um meine Zeichentrickfilme herzustellen”, erzählt die 15-jährige Schülerin Frejdis Brandt aus Krusau. „Für drei Sekunden Film arbeite ich bis zu 25 Stunden.“

Die junge Künstlerin widmet sich außer der Animation auch dem Malen mit Aquarellfarben und Acryl. Ihre Begabung und ihr Engagement werden am Sonnabend mit dem Kunstpreis des Deutschen Lehrervereins für Nordschleswig belohnt, den sie um 11 Uhr im Haus Nordschleswig entgegennimmt. Coronabedingt im kleinen Rahmen. Gleichzeitig werden einige ihrer Arbeiten vorgestellt, u. a. ein Videofilm, der die verschiedenen Stufen beschreibt, die Frejdis bei der Herstellung eines Zeichentrickfilmes betritt.

Manga-Zeichentrickfilme größtes Steckenpferd

„Die japanischen Manga-Zeichentrickfilme sind mein größtes Steckenpferd und meine Videos ahmen diesen Stil nach“, berichtet Frejdis, die seit ihrem siebten Lebensjahr zielstrebig malt und sich ständig verbessern will. „Fürs Fernsehgucken habe ich wirklich keine Zeit“, sagt die Kunstschaffende.

Von ihrem Taschengeld kauft sie sich die nötigen Gerätschaften und Utensilien. „Oft muss ich lange sparen, um genügend Geld für neue Ausrüstung zu sammeln.“ Ein Zeichentablet, das ihr die Animation erleichtern soll, steht ganz oben auf ihrer langen Wunschliste.

Animation als Berufsziel

Animation ist auch das Berufsziel der 15-Jährigen, die die 9. Klasse der deutschen Schule in Tingleff besucht. „Ich muss das Abitur bestanden haben, um an der Animationsschule in Viborg aufgenommen zu werden“, sagt sie und spekuliert, das 10. Schuljahr an der Designnachschule in Hoyer zu absolvieren, da dort eine Animationslinie angeboten wird. Das Abi will sie am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig ablegen.

Die Schule in Viborg ist als The Animation Workshop weltbekannt und gehört zu den global drei besten Ausbildungsstätten für dieses Fach. Ein Familienfreund, der an mehreren bedeutenden Produktionen von Disney mitarbeitete, hat Frejdis in den Feinheiten des Zeichentrickfilms unterrichtet und sie damit in ihrem Schaffen weitergebracht.

Kunstpreis des Lehrervereins

Der Kunstpreis, den Ingrid Brase Schloe 1988 gestiftet hat, hat zum Ziel, junge Nordschleswiger mit einem Bezug zur Minderheit in ihrer bildnerischen Arbeit zu bestätigen und zu unterstützen. Die Verwaltung der Auszeichnung liegt beim Lehrerverein, ein vierköpfiges Kuratorium bemüht sich laufend, junge Talente zu entdecken. Alle zwei Jahre wird der Preis vergeben und Sonnabend findet die Verleihung zum 17. Mal statt.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Grüne Zukunft“