Theater

Eine Frau namens „K“

Eine Frau namens „K“

Eine Frau namens „K“

Annika Zepke
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Sarah Giese als K
Sarah Giese als „K“ in dem gleichnamigen Theaterstück Foto: Label 33

„K“ heißt das Solo-Stück, das am Freitagabend um 19 Uhr im Deutschen Gymnasium für Nordschleswig seine Dänemark-Premiere feiern wird.

Am Freitagabend hat die Hörspiel- und Fernsehsprecherin Sarah Giese aus Münster mit ihrem Solo-Theaterstück „K“ im Deutschen Gymnasium in Apenrade Dänemark-Premiere.

Ihr Stück „K“ handelt von einer Frau namens „K“ – 33 Jahre alt, Mathematikerin. Ihre große Liebe ist gestorben, ein neuer Mann lebt am anderen Ende der Welt. Sie selbst leidet an einer schweren Lungenkrankheit, sehnt sich aber nach einem eigenen Kind. In dieser Situation begibt sie sich auf die Suche nach dem Sinn des Lebens und nimmt die Zuschauer mit in ihre Gedankenwelt, in der sie die großen Daseinsfragen erörtert, mit ihrem toten Geliebten korrespondiert und Zwiesprache mit ihren kranken Organen hält.

Die Zuschauer dürfen sich auf ein Theatersolo freuen, das Sinnfragen schräg, berührend und gar nicht schwerfällig erkundet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Erfahrene Sprechtrainerin

Die Darstellerin Sarah Giese hat in der Vergangenheit bereits einige Workshops zur Sprecherziehung in Nordschleswig gegeben. Die junge Münsteranerin ist Dozentin für Bühnendialog und Sprecherziehung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, spricht verschiedene Formate wie Hörfilme für ARD und ZDF und ist seit diesem Jahr auch Sprechtrainerin bei dem Musical „Starlight Express“. Außerdem engagiert sie sich am „Cactus Junges Theater“ in Münster und geht mit Stücken wie „K“ selbst auf Tour.

Aktuell veranstaltet sie zudem einen Workshop für die Theater-AG des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig, um die Schüler auf ihr Theaterstück „Amphibien – Ein deutsch-dänisches Abstimmungsschauspiel“ vorzubereiten, das anlässlich des Jubiläumsjahres im Februar 2020 im Kieler Landtag uraufgeführt wird.

Norwegische Romanvorlage

„K“ ist eine Ein-Frau-Inszenierung nach dem Roman 33 der norwegischen Schriftstellerin Kjersti A. Skomsvold. Sie übertrug dem sich eigens dafür formierenden Label 33 um Sarah Giese die Exklusivrechte an der Bühnenfassung des Romans.

Der Eintritt beträgt 50 Kronen (7 Euro) für Erwachsene. Schüler und Studenten haben freien Eintritt.

Mehr lesen