TEAM NORDSCHLESWIG – Æ MANNSCHAFT

Faustballer steigen am grünen Tisch in die SH-Liga auf

Faustballer steigen am grünen Tisch in die SH-Liga auf

Faustballer steigen am grünen Tisch in die SH-Liga auf

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die erste Herrenmannschaft des Team Nordschleswig - Æ Mannschaft darf sich künftig mit den besten Faustballmannschaften aus Schleswig-Holstein messen. Foto: Karin Riggelsen

Da ein sportlicher Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga im vergangenen Jahr coronabedingt nicht möglich war, drückt der Faustballverband ein Auge zu und lässt die Nordschleswiger nun auch ohne sportlichen Nachweis höherklassig spielen.

Die erste Mannschaft der Faustballherren des Team Nordschleswig – Æ Mannschaft hatte im vergangenen Jahr ein klares Ziel vor Augen gehabt. In der Bezirksoberliga in Schleswig-Holstein spielend, soll der Aufstieg in die höchste Klasse des nördlichsten Bundeslandes, der Schleswig-Holstein-Liga, her.

Doch wie an vielen anderen Stellen auch macht die Corona-Pandemie dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Faustballspielen ist verboten, die Punktrunde wird abgesagt. Eine herbe Enttäuschung für die ambitionierten Faustballer aus Nordschleswig.

Hartnäckigkeit zahlt sich aus

Doch die Verantwortlichen wollen dies nicht auf sich sitzen lassen. Mehrfach fragen sie beim schleswig-holsteinischen Faustballverband an, ob es nicht eine Möglichkeit gebe, die Mannschaft in der kommenden Saison doch in der höheren Spielklasse antreten zu lassen. Doch die Reaktionen darauf sind verhalten – zunächst zumindest.

„Wir sind hartnäckig geblieben und haben ihnen deutlich gemacht, dass es ein herber Schlag für die rasante Faustball-Entwicklung in Nordschleswig wäre, wenn wir nicht aufsteigen dürften. Wir haben viele junge ambitionierte Spieler, die sich den größtmöglichen Herausforderungen stellen wollen“, sagt Thore Naujeck, sportlicher Leiter und selbst Spieler beim Team Nordschleswig.

Die Hartnäckigkeit soll sich auszahlen. Der SH-Faustballverband willigt ein, den Aufstieg zu genehmigen, wenn keines der anderen Teams in der SH-Liga etwas dagegen hat. Alle geben grünes Licht. Der Aufstieg ist geschafft.

Hoffnung auf Start im April

Die Hoffnungen von Thore Naujeck liegen nun darauf, dass die Corona-Bedingungen es zulassen, dass ab April die neue Saison starten kann.

„Wir haben die Klappe jetzt so weit aufgerissen, jetzt müssen und wollen wir zeigen, dass wir in der Klasse mithalten können und es verdient haben, dort zu spielen“, so der sportliche Leiter.

Zweifel daran hat er keine: „Ich bin überzeugt davon, dass wir, wenn die vergangene Saison stattgefunden hätte, auch sportlich aufgestiegen wären.“

Schiedsrichter fehlen

Doch mit dem Aufstieg kommt ein neues Problem auf Æ Mannschaft zu. Um in der SH-Liga antreten zu dürfen, muss jede Mannschaft mindestens einen Schiedsrichter mit entsprechender Lizenz zur Verfügung stellen.

Damit dies gelingt, nehmen Naujeck sowie einige andere Mitglieder des Team Nordschleswig online an einem Schiedsrichter-Lehrgang teil, der mit einer Prüfung abgeschlossen wird und dem Team Nordschleswig damit endgültig die Teilnahme in der höchsten Spielklasse in Schleswig-Holstein ermöglicht – wenn Corona dem Ganzen nicht abermals einen Strich durch die Rechnung macht.

Mehr lesen