Kriminalität

Einbruchszahlen in Sonderburg dramatisch gestiegen

Helge Möller
Helge Möller Journalist
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Symbolbild Foto: DPA

Die Polizei hat die Einbruchszahlen für Nordschleswig und Südjütland veröffentlicht. Sie fallen in den Kommunen Nordschleswigs sehr unterschiedlich aus.

In der Kommune Sonderburg kam es 2018 zu 671 Einbrüchen, ein Jahr zuvor waren es 377 – ein Anstieg um knapp 78 Prozent. Auch in der Kommune Tondern gab es mehr Einbruchsdelikte. Von 104 im Jahr 2017 kletterte die Zahl auf 167 im vergangenen Jahr – hier sind es knapp 61 Prozent mehr. Positiv war die Entwicklung in der Kommune Hadersleben, hier fiel die Zahl von 314 auf 173. In Apenrade blieb die Zahl der Einbrüche in etwa konstant (185 Taten 2017/191 Taten 2018).

Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass es 2018 eine Änderung in der Statistik gab. Mit einberechnet werden seitdem Trickbetrügereien an der Haustür, die zu Diebstählen führen, 2017 flossen diese noch nicht in die Einbruchsstatistik ein.

Ungeachtet dessen reagiert die Polizei nach eigenen Angaben in der Kommune Sonderburg mit Fahndern und Streifen auf die hohe Zahl von Einbrüchen. Am Donnerstagabend wurden zwei junge Männer dem Haftrichter vorgeführt, die für eine Reihe von Einbrüchen verantwortlich gemacht werden.

Mehr lesen