Lebensmittelproduktion

Deutsch-dänisches Nachhaltigkeitsprojekt mit Schweizer Unterstützung

Deutsch-dänisches Nachhaltigkeitsprojekt mit Schweizer Unterstützung

Deutsch-dänisches Projekt mit Schweizer Unterstützung

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Naturmælk macht bei Positively Produced mit. Foto: Naturmælk

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Positively Produced ist ein Interreg-Projekt, dass Lebensmittelproduzenten zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen soll. Nun ist das Projekt eine Zusammenarbeit mit einem Schweizer Unternehmen eingegangen, was dem Projekt einen Schub verleihen soll.

Der schweizerische Dienstleister Sustainable Food Systems (SFS) arbeitet mit dem deutsch-dänischen Nachhaltigkeitsprojekt Positively Produced zusammen. Dies gab das Erhvervshus Sønderjylland in Woyens (Vojens) bekannt, Partner im Interreg-Projekt Positively Produced, das die Vereinbarung mit dem Unternehmen als „Riesenschritt“ bezeichnet.

Nachhaltigkeitskompass

SFS hat einen sogenannten Nachhaltigkeitskompass entwickelt, der Unternehmen helfen soll, ihre Warenproduktion so zu gestalten, dass diese möglichst umwelt- und ressourcenschonend ist. Mithilfe des Kompasses werden die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Teile der Lebensmittelproduktion eines Unternehmens eingeschätzt und Vorschläge unterbreitet. In einem nächsten Schritt soll nun Rebekka Küchler von der Hochschule Flensburg diesen Kompass an die Verhältnisse im Grenzland anpassen. Sie spricht von einem „Mehrwert für alle Partner“.

Das Unternehmen Naturmælk aus Nordschleswig begrüßt als Projektpartner die Zusammenarbeit mit SFS. Diese sei entscheidend für die Lebensmittelproduzenten im Projekt. Der Kompass soll laut Projekt im Frühjahr 2021 fertig sein. Das Projekt läuft bis 2022.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Ein Leck in unserer Gesellschaft“