Expansion

Danfoss kauft spanisches Fernsteuerungs-Unternehmen

Ritzau/jrp
Norburg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Danfoss-Firmenzentrale in Norburg. Foto: Danfoss/Uffe Weng

Das nordschleswigsche Unternehmen will konkurrenzfähiger werden und künftig im Bereich von Kränen und geländegängigen Maschinen Komplettlösungen anbieten.

Danfoss hat die Fernsteuerungssparte des spanischen Herstellers Ikusi gekauft. Dort werden Fernsteuerungsgeräte unter anderem für Kräne und geländegängige Maschinen hergestellt. Mit dem Aufkauf verfolgt Danfoss seine Strategie weiter, durch die drahtlose Steuerung von Maschinen die Konkurrenzfähigkeit zu steigern. Das Fernsteuerungsgeschäft wird in das Danfoss Power Solutions-Segment integriert. Der Standort im spanischen San Sebastian und damit auch die Zusammenarbeit mit der dortigen Universität bleibt bestehen, heißt es von dem Norburger Unternehmen in einer Mitteilung.

„Wir haben so die Möglichkeit uns von Konkurrenten abzuheben, indem wir komplette Lösungen anbieten”, heißt es darin weiter von Danfoss Power Solutions-Präsidenten Eric Alström.

In den Kauf fließt eine Fabrik in Spanien mit einer Entwicklungs- und Produktionsabteilung ein. Zudem gehören Verkaufsbüros in den USA, Deutschland und Dubai dazu.

Der Kauf muss von der Konkurrenzbehörde noch genehmigt werden. Über den Kaufpreis und anderer Kauf- bzw. Verkaufsabsprachen gibt es noch keine Aussagen aus den Unternehmen.

Danfoss Power Solution stellt hydraulische Systeme her, die unter anderem als Hebe-Senke-Einrichtungen in Lastwagen, Kränen, Baggern und Traktoren zum Einsatz kommen.

Mehr lesen