Sommerferien

Ausflugstipps bei schlechtem Wetter in Nordschleswig

Ausflugstipps bei schlechtem Wetter in Nordschleswig

Ausflugstipps bei schlechtem Wetter in Nordschleswig

Pauline Severin
Pauline Severin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Zwei Personen mit Regenschirm
In Dänemark kann es auch im Sommer regnen und windig sein. Foto: Etienne Girardet/Unsplash

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Auch, wenn die Sonne mal nicht scheint, gibt es im Landesteil einiges zu erleben. Wir stellen einige der spannendsten beheizten und wasserfesten Aktivitäten auf der dänischen Seite des Grenzlandes vor.

Die Auswahl an Kunst, Kultur und Natur ist in Nordschleswig sehr groß. Besonders spannend ist die dänisch-deutsche Geschichte, die die Region prägt.

Die Beziehung der beiden Länder – ob Auseinandersetzungen oder Zusammenhalt – sind auf unterschiedlichste Weise in Museen, Schlössern und Ausstellungen aufbereitet.

Der Blick auf das Deutsche Museum Nordschleswig (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Deutsches Museum Nordschleswig

Das kulturgeschichtliche Museum stellt die Geschichte der deutschen Minderheit Dänemarks seit 1850 dar.

Besucherinnen und Besucher erfahren Einblicke in Identitätsfragen, den Alltag, die Kriegsteilnahme zwischen 1939 und 1945 sowie in die seit 1955 fortlaufende positive Entwicklung des Umgangs Dänemarks mit der deutschen Minderheit.

  • Kinder (0-17): gratis, Erwachsene (18+): 60 Kronen (8 Euro)
  • Öffnungszeiten: Montag 10-16 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10-16 Uhr
  • Barrierefrei: ja
  • Ort: Sonderburg (Sønderborg)
www.deutsches-museum.dk
Luftaufnahme des Fröslevlagers bei Pattburg (Padborg) (Archivfoto) Foto: Archiv: DN

Museum des Fröslevlagers

Während der deutschen Besetzung baute der dänische Staat 1944 das Lager. Statt die Gefangenen der deutschen Sicherheitspolizei in ein Konzentrationslager zu deportieren, sollten die Inhaftierten in das Fröslevlager (Frøslevlejren) gebracht werden.

Die Baracken und der Wachturm wurden zu einem Museum mit verschiedenen Ausstellungen umgebaut. Das Museum zeigt die Geschichte der etwa 12.000 Inhaftierten und ist eines der am besten erhaltenen Gefangenenlager Europas.

  • Kinder (0-17): gratis, Erwachsene (18+): 90 Kronen (9,40 Euro)
  • Öffnungszeiten: Juli/August: Montag bis Sonntag 10-16 Uhr, September/Oktober: Dienstag bis Sonntag 10-16 Uhr
  • Barrierefrei: ja
  • Deutsche Führungen: mit Anmeldung
  • Ort: Pattburg
www.froeslevlejren.dk
Klein aber fein ist das Gebäude des Zeppelinmuseums (Archivfoto). Foto: Brigitta Lassen

Zeppelin- und Garnisonsmuseum

Vor rund 80 Jahren befand sich in Tondern (Tønder) noch einer der größten Luftschiffhäfen des ehemaligen Deutschen Kaiserreichs.

Die Zeppelin-Gruppe Tondern sammelte zahlreiche Fundstücke, Fotos, Berichte und Dokumente des deutschen Luftschiffhafens von 1914 bis 1920. Auch Material der dänischen Garnison von 1920 bis 2002 ist aufbereitet.

Bei einer Führung über das Gelände der alten Zeppelinbasis sind noch die letzten Reste der Zeppelinhallen zu sehen.

  • Kinder (8-16): 35 Kronen (5 Euro), Erwachsene (17+): 75 Kronen (10 Euro)
  • Öffnungszeiten: Sonnabend und Sonntag 10-15 Uhr
  • Barrierefrei: ja
  • Ort: Tondern
  • Führung: auf Anfrage per E-Mail mind. drei Wochen im Voraus: zeppelin@zeppelin-museum.dk
www.zeppelin-museum.dk
Das Sonderburger Schloss (Archivfoto) Foto: Volker Heesch

Schloss Sonderburg

Das Schloss ist rund 800 Jahre alt und bildete den Rahmen für viele Ereignisse in der Geschichte Dänemarks und der Grenzregion.

Seit 2020 gibt es im Schloss unter anderem die Dauerausstellung „100 Jahre mit Dänemark – Südjütland seit der Wiedervereinigung“ (100 år med Danmark – Sønderjylland siden Genforeningen).

Das Museum Sønderjylland blickt darin auf die vergangenen 100 Jahre seit der Grenzziehung zwischen Deutschland und Dänemark zurück.

  • Kinder (0-17): gratis, Erwachsene (18+): 95 Kronen (12,70 Euro), Studierende: 76 Kronen (10,20 Euro), Pensionierte (65+): 85 Kronen (11,40 Euro)
  • Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10-17 Uhr
  • Barrierefrei: ja
  • Deutsche Führungen: möglich, aber drei Wochen im Voraus anmelden
  • Ort: Sonderburg
www.msj.dk/soenderborg-slot
Das Schloss Schackenborg liegt in Mögeltondern (Møgeltønder) bei Tondern (Archivfoto). Foto: Volker Heesch

Schloss Schackenborg

Wer sich für die Geschichte des Schlosses und die dänische Königsfamilie interessiert, ist hier genau richtig. Beim Besichtigen der schönen Säle und Räume können Besucherinnen und Besucher die Spuren der Geschichte des Schlosses und des Ortes Mögeltondern bis zu 1.000 Jahre zurückverfolgen.

Das Besondere am Schloss: Das Barockgebäude wurden Mitte der 1660er Jahre vom deutsch-dänischen Feldmarschall Hans von Schack errichtet. Von 1661 bis 1978 war es sogar noch im Besitz seines Adelsgeschlechts. Ab 1978 gehörte es der dänischen Königsfamilie, und 2014 wurde es vom Schackenborg Fond übernommen.

  • Kinder (6-15): 67 Kronen (9 Euro), Erwachsene (16+): 140 Kronen (19 Euro)
  • Führungen auf Deutsch: Dienstag 11 bis 12.10 Uhr und Donnerstag 17 bis 18.10 Uhr
  • Ort: Mögeltondern
  • Barrierefrei: nein
www.schackenborg.dk
Die Kinderecke der Deutschen Zentralbücherei Apenrade hat allerlei Kinderbücher im Angebot. Aber auch für Jugendliche und Erwachsene gibt es in der Bücherei eine Vielfalt an Genres (Archivfoto). Foto: Nele Dauelsberg

Deutsche Büchereien Nordschleswigs

Alle, die keine Lust auf ein Museum oder Ausstellungen haben, können sich auch einen gemütlichen Nachmittag mit einem Buch machen. Die Auswahl in den deutschen Büchereien Nordschleswigs ist groß: von Kinderbüchern über Krimis bis hin zu Filmen.

Die Deutschen Büchereien in Nordschleswig gibt es in Apenrade, Hadersleben (Haderslev), Sonderburg (Sønderborg), Tingleff (Tinglev) und Tondern (Tønder).

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr, Sonnabend 10 bis 13 Uhr; Offene Bücherei: Montag bis Sonntag 7 bis 22 Uhr.
  • Ort: Apenrade
  • Barrierefrei: ja
www.buecherei.dk
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Ein Leck in unserer Gesellschaft“