Nordschleswigsche Gemeinde

Aus der Logistik in die Tiefen der Kirchensteuer

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Neues Schild, neue Mitarbeiterin: Thea Blume Christensen vor dem Büro der NG in Tingleff. Foto: swa

Thea Blume Christensen ist „die Neue“ im Gemeindebüro der Nordschleswigschen Kirchengemeinde. Sie übernimmt die Arbeit der in Ruhestand gegangenen Gudrun David und später auch die Aufgaben von Jutta Pfeifer.

„Ich habe die Anzeige im Nordschleswiger gesehen und beim Osterfrühstück in Lügumkloster hat Matthias Alpen über die Stelle gesprochen. Ich wollte gerne eine neue Herausforderung haben und fand die Aufgabe spannend. Also habe ich mich beworben.“

Thea Blume Christensen hatte mit ihrer Bewerbung bei der Nordschleswigschen Kirchengemeinde Erfolg. Seit vergangener Woche ist sie die neue Büromitarbeiterin im Kirchenkontor in Tingleff.

Eine neue Aufgabe

Kirchensteuern berechnen, Buchhaltung, Kontakt zu den Mitgliedern – für die 33-Jährige ist es ein neuer Arbeitsbereich. Als ausgebildete Speditionskauffrau hat sie viele Jahre in Pattburg, Kopenhagen, Apenrade und Toftlund für Unternehmen gearbeitet, als Büroassistentin mit dem Fachbereich Logistik. „Jetzt war der richtige Zeitpunkt, um einen neuen Weg einzuschlagen. Und ich freue mich darauf, nun noch mehr mit der Buchhaltung zu arbeiten“, sagt Thea Blume Christensen.

Gemeinsam mit ihrem Mann lebt sie in Hammeleff, die beiden Kinder im Alter von vier und anderthalb Jahren besuchen den deutschen Kindergarten Hadersleben.

Zurück nach Nordschleswig

2015 ist die Familie nach einigen Jahren in Kopenhagen zurück nach Nordschleswig gezogen. „Ich fühle mich zu Hause in der deutschen Minderheit und auch in der Nordschleswigschen Gemeinde“, sagt die zweifache Mutter, die in Lügumgaard vom damaligen Pastor Kunkel konfirmiert wurde.

Weshalb man sich aus fünf qualifizierten Bewerbern für Thea Blume Christensen entschieden hat? „Einer der Vorzüge war, dass Thea sich mit unserem Finanzsystem auskennt, weil sie vorher schon mit dem System gearbeitet hat“, sagt Geschäftsführer Gerd Lorenzen. „Ansonsten kennt Thea die Minderheit und sie vertritt nicht zuletzt die jüngere Generation, zu der uns der Draht sehr wichtig ist. Und man kann sagen, dass es schon im Bewerbungsgespräch gleich gepasst hat.“

Thea Blume Christensen übernimmt die Arbeit der nun in den Ruhestand gegangenen Gudrun David und später im Jahr, wenn Jutta Pfeifer ebenfalls verabschiedet wird, auch deren Aufgaben. So wird aus zwei Teilzeitstellen mit je 20 Stunden eine Vollzeitstelle mit 37 Stunden. „Im Moment werde ich sehr geduldig und freundlich eingearbeitet und ich mache mir sehr viele Notizen“, lacht die 33-Jährige, die in ihrer Freizeit Zeit mit ihrer Familie verbringt, gerne fotografiert und laufen geht.

Mehr lesen