Regionen

10 Millionen Kronen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Die Regierung hat ihre Gesundheitsreform präsentiert – durch die Abschaffung der Regionen müssen auch andere Aufgaben an Staatd und Kommunen verteilt werden. Foto: Philip Davali, Ritzau/Scanpix

Aufgaben der dänischen Regionen werden ab 2021 neu verteilt. Nordschleswigsche Kommunen sollen die deutsch-dänische Zusammenarbeit übernehmen.

Dadurch das die fünf dänischen Regionen abgeschafft werden, müssen auch eine Reihe von Aufgaben, für die die Regionen bisher die Verantwortung hatten, umverteilt werden. Darunter die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die bisher bei der Region Süddänemark verankert war und die in Zukunft von den vier nordschleswigschen Kommune gelöst werden soll.

Die Regierung stellt dafür jährlich zehn Millionen Kronen zur Verfügung – die allerdings auch mit der Fehmarn-Region geteilt werden müssen.

In dem Regierungspapier zur Gesundheitsreform ist ein Abschnitt auch der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit gewidmet. Die Regierung macht darauf aufmerksam, dass einige Aufgaben durch die neugebildete Wirtschaftsförderung gelöst werden können. Sie sieht aber auch gerne, dass die nordschleswigschen Kommunen in anderen Bereichen wie zum Beispiel Kultur, öffentlicher Nahverkehr und Umwelt zusammenarbeitet und stellt dafür zehn Millionen Kronen bereit. Aus diesem Fördertopf können die Kommunen dann Gelder beantragen.

Diese Aufgaben werden neu verteilt

Die Kommunen übernehmen von den Regionen die Verantwortung für den öffentlichen Nahverkehr, den spezialisierten Sozialbereich und den Sonderunterricht für Kinder und Erwachsene.

Der Staat übernimmt von den Regionen die Verantwortung für die Kultur, die Jugendausbildung und Umwelt/Verunreinigung.

Mehr lesen