Wirtschaft

Nachfrage in den USA lässt Danfoss weiter wachsen

jt
Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Danfoss-Firmenzentrale in Norburg. Foto: Danfoss

Trotz eines ins Stocken geratenen Wachstums in China verschafft der amerikanische Markt dem Unternehmen Danfoss ein solides Wachstum. Dies geht aus dem jüngsten Quartalsbericht hervor.

Ein solider Verkauf in den USA und Westeuropa verschafft Danfoss weiterhin ein solides Wachstum. Das berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau am Dienstag, nachdem das Unternehmen aus Norburg seinen Quartalsbericht vorgelegt hatte.

Insgesamt habe der Konzern einen Umsatz von rund zehn Milliarden Kronen erwirtschaftet – und das trotz einer stagnierten Nachfrage in China, so Ritzau. Insbesondere die energiesparenden Produkte des Unternehmens seien für das Wachstum verantwortlich, erklärt Konzernchef Kim Fausing. „Unsere innovativen und energieeffizienten Produkte sind relevanter denn je. Deshalb werden wir weiterhin in Innovation investieren“, so Fausing. Auch massive Investitionen in die Digitalisierung soll ihm zufolge das Unternehmen weiter voranbringen.

Danfoss wurde 1933 gegründet und ist weiterhin in Familienbesitz der Familie Clausen. Das Unternehmen hat seine Firmenzentrale in Norburg auf Alsen.

Mehr lesen