Wirtschaft

Dänische Immobilienbesitzer ziehen sich aus Flensburg zurück

Dänische Immobilienbesitzer: Rückzug aus Flensburg

Dänische Immobilienbesitzer: Rückzug aus Flensburg

Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
In Flensburg werden momentan Immobilien aus dänischem Besitz vermehrt abgestoßen. Es ist eine Reaktion auf deutlich gestiegene Häuserpreise in der Fördestadt. Foto: Shz/Sven Geißler

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nach Anstieg der Häuserpreise in der deutschen Grenzlandmetropole werden vor Jahren günstig erworbene Gebäude versilbert. Die Maklerbranche berichtet über einen zuletzt gebremsten Preisanstieg bei Mietwohnungen in der Fördestadt.

In den Jahren vor der Finanzkrise 2008 wurde über Investitionen vieler Dänen in Immobilien in den damals im Vergleich zu Dänemark billigen deutschen Großstädten, vor allem Berlin, berichtet. Zahlreiche Miet- und Geschäftshäuser gelangten aber auch in Flensburg in den Besitz dänischer Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, zum Teil mit Wohnsitz in Nordschleswig.

Rückzug nach Preisanstieg

„Flensborg Avis“ berichtet, dass momentan viele der Immobilien, die sich seit Jahren in dänischem Besitz befanden, verkauft worden sind. Viele versilbern ihren Besitz, nachdem in der deutschen Grenzmetropole die Immobilienpreise deutlich gestiegen sind. Gegenüber „Flensborg Avis“ erklärt der Chef der Maklerfirma Densch & Schmidt, Ralf Busch, dass Gebäude, die vor Jahren für 500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche erhältlich waren, aktuell für 1.500 bis 2.000 Euro pro Quadratmeter veräußert werden.

Mieten könnten steigen

Mieter müssten aufgrund der Änderung der Besitzverhältnisse mit steigenden Wohnungskosten rechnen, so Ralf Busch, allerdings könnten sie auch davon ausgehen, dass die Wohnungen renoviert werden. Nach seinen Angaben hätten viele dänische Besitzerinnen und Besitzer in den vergangenen Jahren wenig Interesse an der Instandhaltung ihrer Gebäude gezeigt. Jetzt gehe es darum, Verkaufsgewinne einzustreichen. Laut „Flensburger Tageblatt“ seien die Immobilienpreise in Flensburg seit Jahren stetig gestiegen. Aktuell seien die Kunden aber nicht mehr bereit, jede Preissteigerung zu akzeptieren, so die Zeitung.

Ladenmieten gesunken

Laut „Flensburger Tageblatt“ sei der Immobilienmarkt in Flensburg aber auch von einem Einbruch bei den Ladenmieten betroffen. Seit dem Beginn der Corona-Krise seien viele Läden geschlossen worden, die Leerstände machten sich beim Mietenniveau bemerkbar. Dieser Trend dürfte auch dänische Besitzerinnen und Besitzer von gewerblich genutzten Innenstadthäusern treffen.

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Mission ,neuer Hermann’“