Wirtschaft

Trotz Sommerhitze: Schöne Tannenbäume und gleiche Preise

Jan Peters
Jan Peters Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa (Symbolfoto)

Der Rekordsommer beschert den Kunden hübsch gewachsene Weihnachtsbäume. Eine fallendes Angebot wird in einigen Jahren erwartet.

„Wir erwarten in dieser Saison keinen Mangel an Weihnachtsbäumen“, sagt Claus Jerram Christensen, Direktor des Branchenverbandes der dänischen Tannenbaumproduzenten „Danske Juletræer“. Dieser Einschätzung folgt auch Hella Momme Lund, die in Apenrade eine Tannenbaumpflanzung verpachtet. „Das Angebot wird ähnlich sein, wie im vergangenen Jahr“, schätzt sie.

Allerdings wird es in einigen Jahren Engpässe in der Versorgung mit den Nadelgewächsen geben. „Der trockene heiße Sommer ist den neu gepflanzten Bäumen nicht bekommen. Viele der jungen Pflanzen haben aufgrund des Regenmangels keine Wurzeln ausgebildet, sind nicht angewachsen und deshalb abgestorben – obwohl bewässert wurde“, berichtet Tannenbaumfachmann Christensen.

Beide Tannenbaumspezialisten sind jedoch begeistert vom Wuchs der Bäume, die in diesem Jahr verkauft werden sollen. „Bei den Sommertemperaturen, die wir hatten, wachsen die Bäume nicht so schnell. Deshalb ist der Abstand zwischen den Zweigen nicht so groß und wir haben voll gewachsenen Tannen“, so Claus Jarram Christensen.
Das ist auch Hella Momme Lund aufgefallen „Beim Gang durch die Pflanzung habe ich mich nach der Sommerhitze gewundert, wie schön grün und kräftig die Bäume sind“, sagtsie. Sie ist froh, dass die Plantage, auf der die Apenrader Bäume wachsen, in einer Landschaftsenke liegt. „Das Regenwasser hat sich dort gesammelt und der Boden wurde nicht ganz so trocken“, so ihr Eindruck.

Keine Preisänderungen

Für die Preise der Festbäume gibt es deshalb auch keine Änderungen im Vergleich zum Jahr zuvor. „Wir nehmen das Gleiche, wie in der Saison 2017“, sagt die Tannenbaumzüchterin. Hella Momme Lund empfiehlt, die Bäume nach dem Kauf dunkel und kühl zu lagern. „Außerdem sollten sie im Wasser stehen, damit sie möglichst die Frische behalten. Bevor sie ins Haus oder die Wohnung kommen, sollten einige Zentimeter des unteren Stammes abgesägt werden, denn so kann wieder mehr Wasser aufgenommen werden“, rät sie. Und auch im Zimmer solle der Baum möglichst im Wasser stehen, ergänzt die Fachfrau.

Verändert habe sich in den vergangenen Jahren, dass die Kunden auch Tannenbäume für Terras-sen und Gärten kaufen. „Das war früher anders. Da wurde nur ein Baum
für das Zimmer besorgt. Heute kaufen die Leute schon ab Mitte November Bäume und schmücken damit vor oder hinter dem Haus das Grundstück“, sagt Lund.

Mehr lesen