Regionalschau

Nordschleswig zeigte sich in Kopenhagen von der leckeren Seite

Sara Wasmund
Sara Wasmund Hauptredaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Mojn to go auf dem Kopenhagener Rathausplatz. Foto: Karsten Justesen

Nordschleswig schmeckt nach Sol-Ei und riecht nach Salzluft: Destination Sønderjylland veranstaltete am Wochenende eine Regionalschau mit vielen Geschmacksproben auf dem Kopenhagener Rathausplatz.

Ringreiterwürste, Schilder mit Dialekt-Schriftzügen und jede Menge Mojns: Nordschleswig hat sich am Wochenende in Kopenhagen mit der Destination Sønderjylland den Kopenhagenern vorgestellt. Vor dem Rathaus machten 40 Unternehmen, Institutionen und Organisationen aus dem Landesteil Werbung in eigener Sache. Um zu unterstreichen: „Nordschleswig ist mehr als nur Grenzkontrollen und Wildschweinzaun“, wie es der Chef von Destination Sønderjylland, Karsten Justesen, ausdrückte.

Ist es gelungen, den Kopenhagenern ein positives Bild von Nordschleswig zu vermitteln? „Wir haben es jedenfalls versucht und die vielen lachenden Gesichter in und vor unseren Ständen haben eine deutliche Sprache gesprochen“, so Karsten Justesen.

Die Initiative Sønderjysk Køkken bot vor Ort Geschmacksproben an, die Apenrader Mut-Mut-Unternehmerinnen verkauften so manch T-Shirt und das Unternehmen Als Pølser gab Wurstdelikatessen aus Nordschleswig weiter. Man habe Nordschleswig nach Kopenhagen bringen wollen „um den Kopenhagenern zu zeigen, was ihnen entgeht“, so Justesen.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Venstre-Wellen“