Naturerlebnis

„Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst"

„Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst"

„Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst"

Brigitta Lassen/Marie Medow
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Große und kleine Teilnehmer verlebten einen lehrreichen und sättigenden Tag im Soldaterskoven bei Tondern. Foto: Marie Medow

Mit Pilzesuche, Beerenbestimmung und Grillen erlebten 28 Teilnehmer der Waldzeit ein fantastisches Erlebnis im „Soldaterskoven“. Veranstalter waren die Kirchengemeinde und der BDN Tondern.

„Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst". So lautete der Kommentar von Irene Feddersen nach der Waldzeit, zu die Kirchengemeinde und der BDN Tondern am Wochenende eingeladen hatten. 28 Teilnehmer erwischten bei 20 Grad und Sonnenschein den perfekten Tag für diese Exkursion in den Soldaterskoven nördlich von Tondern.

Nach kurzer Begrüßungsrunde gab Hans Tonnesen, Naturberater der Kommune Tondern, eine kurze Einführung, was es alles im umliegenden Wald zu finden und zu entdecken gibt. Er hatte dafür allerhand Anschauungsmaterial auf einem Tisch ausgebreitet und alle rätselten mit, welche Früchte zu welchen Ästen gehören und wie das dann auf Dänisch oder auch auf Deutsch heißt. Bei einigen konnten wir sogar die ukrainischen Wörter lernen. Außerdem klärte er darüber auf, worauf es beim Pilzesammeln ankommt und wie man sie bestimmen kann.

Mit Hans Tonnesen wurden die gefundenen Pilze bestimmt. Foto: Marie Medow

Anschließend schwirrten alle rund um den Shelterplatz aus, um auf eigene Entdeckungstour zu gehen. Und da war es fast wie im Schlaraffenland. Man musste sich gar nicht weit bewegen, um die leckersten Speisepilze zu finden. Aber nicht alle sammelten. Einige gingen nur herum, um zu gucken und die Natur zu genießen. Andere blieben einfach in der Sonne sitzen und genossen einen guten Schnack.

Ein Teil der Pilzeernte Foto: Marie Medow

Währenddessen wurde das Grillfeuer in Gang gesetzte und gegen 13 Uhr kamen die ersten Grillwürste auf den Rost und Jørn Vestergaard übernahm als erster freiwillig die Grillzange.

Jørn Vestergaard meldete sich als erster die Aufgaben des Grillmeisters. Foto: Marie Medow

Ab 14 Uhr verabschiedeten sich die ersten gut gelaunt und gut gesättigt, während die Initiatoren noch eine Weile am Feuer sitzen blieben und schon die nächsten Aktionen besprachen.

Aalessen und Punschtrinken

Abhängig von den dann geltenden Corona-Richtlinien können schon einmal folgende Termine vorgemerkt werden: Am Freitag, 13. November, gibt es abends vom BDN Ortsverein Tondern das fast schon traditionelle Aalessen. Am Sonnabend, 28. November, laden der Ortsverein und die Gemeinde wieder zum Shelterplatz im Soldatenwald zum gemeinsamen Punschtrinken am Lagerfeuer ein, um damit gemeinsam die Weihnachtszeit einzuläuten.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Schlauer schließen“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Fast forbindelse mellem Fyn og Als bør opprioriteres“