Leserbeitrag

„Von Fabelwesen, Naturkatastrophen und exotischen Tieren“

Von Fabelwesen, Naturkatastrophen und exotischen Tieren

Von Fabelwesen, Naturkatastrophen und exotischen Tieren

Thorben Borck, Lehrer Deutsche Schule Lügumkloster
Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Die Schulkinder befassten sich unter anderem mit der Vielfalt der Tierwelt. Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Vulkane, seltsame Tiere, Drachen und Einhörner bevölkerten während der Projektwoche die Deutsche Schule Lügumkloster. Die Schülerinnen und Schüler experimentierten in den Werkstätten und auf dem Schulhof.

Begonnen wurde die aktuelle Projektwoche mit einem Ausflug zur „Tolk-Schau“ mit der ganzen Schule.

Dort wurden sämtliche Karussells ausprobiert, Rutschen gerutscht und es wurde mit der Bahn durch den Vergnügungspark gefahren. Es wurden riesige Dinosaurier entdeckt und lebende Pfauen bewundert.

Alle Kinder hatten einen Riesenspaß beim Entdecken des Freizeitparks. Nach vielen lustigen Stunden bei schönstem Sonnenschein wurden die Mädchen und Jungen müde, aber glücklich vom Bus wieder zurück zur Schule gebracht, wo sie von ihren Eltern empfangen wurden.

Fabelwesen auf dem Stundenplan

Am nächsten Tag konnten die Kinder dann in ihren gewählten Werkstätten arbeiten. In der Werkstatt „Fabelwesen“ lernten sie, was Fabelwesen sind, woher der Glaube an sie kommt und in welche Kategorien man diese einteilen kann.

Danach wurde eine Ausstellung mit Bildern, Skulpturen und Steckbriefen vorbereitet.

Die Kinder malten Bilder und bastelten Skulpturen. Foto: Privat

In einer weiteren Werkstatt lernten die Kinder viel Wissenswertes über Naturkatastrophen. In kleinen Gruppen wurden die Schüler Experten zu den Themen: Erdbeben, Vulkane, Tsunamis und Tornados.

Auch wurde in dieser Werkstatt viel experimentiert. Riesenwellen durchnässten das Klassenzimmer und auf dem Spielplatz kam es zu Vulkanausbrüchen.

Vulkan-Experiment auf dem Schulhof Foto: Privat

In der Werkstatt „Wundersame Welt der Tiere“ wurde ein besonderer Blick auf äußerst exotische Tiere gelegt. Zu Beginn wurden Tiere in Kategorien eingeteilt (Wirbeltiere: Säugetiere, Reptilien usw. / Wirbellose Tiere: Würmer, Weichtiere usw.), um den Kindern einen Überblick zum Thema zu geben.

Tierisch erfinderisch

Dann konnten die Kinder selbstständig neue Tierarten erfinden und zeichnen, indem sie mehrere bekannte Tiere für ihre neue Art mixten.

Die Kinder präsentierten stolz das Gelernte. Foto: Privat

Am letzten Tag der Projektwoche luden sich die Werkstätten gegenseitig ein und präsentierten stolz das Gelernte der Woche.

Mehr lesen

Leserbericht

Rolf Pfeifer
„Gemeinsamer Filmabend der besonderen Art“