Deutsche Minderheit

Die Volkshochschule holt die Welt nach Lügumkloster

Die Volkshochschule holt die Welt nach Lügumkloster

Die Volkshochschule holt die Welt nach Lügumkloster

Monika Thomsen
Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Günther Lorenzen (2.v. r.) erläuterte die Arbeit im Garten. Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Sozialdienst verlebte anregende Stunden in der Volkshochschule in Lügumkloster. 40 Teilnehmende schauten und hörten sich in der Einrichtung um.

Dass man nicht immer weit ausschwirren muss, um etwas Interessantes zu erleben, diese Erfahrung machte der Sozialdienst Lügumkloster bei seiner jüngsten Veranstaltung. Anlaufstelle war die Løgumkloster Højskole in Lügumkloster.

40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – darunter auch einige Mitglieder aus den Nachbarvereinen – begrüßte die Sozialdienst-Vorsitzende Christa Lorenzen im Versammlungsraum „Ottekanten“ in der Heimvolkshochschule.

Die Farben der Landschaft

Zum Auftakt wurde das Lied „Farvernes landskab“ aus der Feder des in Ballum beheimateten Dichters Jens Rosendal angestimmt, wie Teilnehmerin und Sozialdienstvorstandsmitglied Marion Mikkelsen Ohlsen berichtet.

Der frühere Lehrer der Einrichtung hatte Ende der 1960er-Jahre, Anfang der 1970er-Jahre zwischenzeitlich die Leitung der Einrichtung inne.

Anschließend erzählte die Leiterin Ursula Dieterich-Pedersen von ihrem beruflichen Werdegang. Die gelernte Krankenschwester, die aus Schwäbisch Hall stammt, und mehrere Ausbildungen hat, lebt seit 30 Jahren in Dänemark. Ursula Dieterich-Pedersen führt seit Januar 2020 die Stätte, die nach einem Konkurs wieder eröffnet wurde.

Die Leiterin Ursula Dieterich-Pedersen gab einen spannenden Einblick in ihren Werdegang. Foto: Privat

„Sie hat es ganz toll gemacht und wirklich spannend auf Deutsch von ihrem Leben erzählt“, so Marion Mikkelsen Ohlsen.

Zur Philosophie habe sie seinerzeit ihr in Stuttgart lebender Großvater inspiriert, der bei seinen Studien auf Grundtvig gestoßen sei.

Die Idee zur Gründung der dänischen Volkshochschulen stammt von Nicolai Frederik Severin Grundtvig. Auf Grundtvigs Visitenkarte standen die Bezeichnungen Theologe, Autor, Philosoph, Historiker und Politiker.

Die Schülerinnen und Schüler kommen aus aller Welt nach Lügumkloster. Der derzeitige Lehrgang wird von 38 Leuten besucht.

Kaffee, Kuchen und Schnack war im Keller angesagt. Foto: Privat

Günther Lorenzen erzählte erst drinnen und später draußen über die Arbeit im Garten, der ohne Kunstdünger und Giftstoffe bewirtschaftet wird. Er informierte auch über Pflanzen, die dem Unkraut das Leben schwer machen.

Lorenzen erläuterte, dass die Volkshochschule der Gegenwart für Interessierte und Einwohner in der Ortschaft offen sei und diese gerne einbeziehen will.

Es sei im Gegensatz zu früher keine geschlossene Gesellschaft. Auch die Kinder aus den Kindertagesstätten und Schulen sind eingeladen, in Hochbeeten zu säen und zu ernten.

Aus dem Garten in den Kochtopf

Marion Mikkelsen Ohlsen berichtet, dass im Garten der Leiterin unter anderem Kohl angebaut wird und die Erzeugnisse, zu denen auch viele spannende Kräuter aus der Zeit der Mönche gehören, in der Küche der Volkshochschule verarbeitet werden.

Das gilt auch für die Eier aus der schuleigenen Hühnerhaltung. Im Garten engagiert sich Günther Lorenzen gemeinsam mit anderen Freiwilligen ehrenamtlich. Außerdem unterrichtet er auf Stundenbasis im Fach nachhaltige Landwirtschaft. Das Angebot stößt zum Beispiel bei Schülerinnen und Schüler aus asiatischen Ländern auf großes Interesse.

Zwischendurch ließen sich die Teilnehmenden im Keller Kaffee und Kuchen schmecken und es wurde eifrig geschnackt.

Der Garten ist neu gestaltet worden. Foto: Privat

Grenzland früher und heute

Günther Lorenzen erzählte mit einem Schmunzeln über die Entwicklung im Grenzland. Aus eigener Erfahrung, weiß er, dass Deutsch und Dänisch nicht mehr so strikt getrennt sind, wie das seinerzeit der Fall gewesen ist.

Seine Frau Christa, die aus dänischem Hause kommt, steht als Vorsitzende des Sozialdienstes Lügumkloster an der Spitze eines deutschen Vereins. Er wiederum stammt aus der deutschen Minderheit und engagiert sich an der dänischen Volkshochschule.

Im Garten packen Freiwillige an. Foto: Privat

„Wir haben an diesem Nachmittag sehr viel Input bekommen“, berichtet Marion Mikkelsen Ohlsen.

Als Nächstes steht am Donnerstag, 13. Oktober, das gemeinsame Lottospiel der deutschen Vereine in der Deutschen Schule Lügumkloster auf dem Programm. Beginn ist um 18.30 Uhr in der Turnhalle.

Mehr lesen