Tourismus

Urlaubsgäste wünschen bessere Informationen im Nationalpark

Urlaubsgäste wünschen bessere Informationen im Nationalpark

Urlaubsgäste wünschen bessere Informationen im Nationalpark

Röm/Rømø
Zuletzt aktualisiert um:
Führungen ins Watt sind ein Angebot im Nationalpark. Foto: Red Star

Mit der Atmosphäre und der Natur, die der Nationalpark Wattenmeer bietet, sind die Touristen durchgehend zufrieden. Dennoch wünschen sich die Urlauber, besonders die, die erstmals den Westküstenraum besuchen, bessere Informationen.

Wer als Tourist Ferienziele im Nationalpark Wattenmeer besucht hat, ist durchgehend zufrieden. Das gilt besonders für Dänen und Deutsche, die immer wieder zurückkehren. Anders sieht es mit den Urlaubern aus, die erstmals die Region besuchen. Sie wünschen sich bessere Informationen und Weitervermittlung.

1.805 Touristen wurden befragt

Das hat eine Umfrage gezeigt, die im Sommer vergangenen Jahres im Auftrag des Nationalparks Wattenmeer durchgeführt wurde. 1.805 Touristen wurden auf Fanö, Röm/Rømø, Mandø, Ripen/Ribe, Ho auf der Halbinsel Skallingen und in der Tonderner Marsch befragt. Die Antworten sollen jetzt in das mit 15 Millionen Kronen vom Nordea-Fonds bezuschusste Vermittlungsprojekt aufgenommen werden, das die Qualität im Westküstenraum verbessern soll.

Die Natur im Nationalpark kommt bei den Urlaubern an. Foto: Archiv: DN

Die Analyse macht deutlich, dass Verbesserungen im ganzen Nationalpark vorgenommen werden können. „Interessant ist das Ergebnis, dass es Unterschiede gibt, wie zufrieden die Urlauber gewesen sind. Welche Motivation liegt zugrunde, eher Fanø als zum Beispiel Mandø als Ferienziel zu wählen. Der Nationalpark und das Weltnaturerbe, zu dem die UN das Wattenmeer ausgezeichnet hat, bedeuten mehr für die Touristen auf Mandø als auf Fanø. Diese Antworten müssen wir aktiv in unserer weiteren Arbeit umsetzen. In drei bis vier Jahren nehmen wir dann eine Neubewertung vor, um zu erkennen, ob die Initiativen gefruchtet haben“, erklärt der Sekretariatsleiter des Nationalparks, Peter Saabye Simonsen.

Urlauber immer gut gelaunt

Generell zeigt die Analyse, dass es durchschnittlich große Zufriedenheit mit dem Ferienziel Nationalpark herrscht. Die Urlauber sind gewillt, ihn als Urlaubsziel zu empfehlen. Aber Touristen seien während ihres Urlaubs gut gelaunt und antworteten meistens positiv auf Fragen. Die Analyse müsse entsprechend interpretiert werden, sagt Simonsen. Daher müsse das Material gründlich analysiert werden, warum das so ist, und was wir tun können, damit die Urlauber noch zufriedener werden.

Preise sind zu hoch

Besonders zufrieden sind die Feriengäste mit der Atmosphäre und der Natur im Nationalpark. Sie schätzen die Freundlichkeit der Menschen, auch gegenüber von Kindern, und die Sauberkeit. Negativ werden aber die hohen Preise im Vergleich zur Qualität eingeschätzt. Gleiches gilt für Geschäfte und Shoppingangebote, fehlende öffentliche Toiletten und die geringe Auswahl an Restaurants und Gaststätten. Mit diesen Themen würde man sich nicht beschäftigen, sondern dies der Tourismusbranche überlassen, den Kommunen und Touristikorganisationen.

Röm liegt bei Touristen hoch im Kurs. Foto: Archiv: DN

In Bezug auf Beschilderung und Informationen zu Aktivitäten in der Natur sind die Urlauber unschlüssig. Sie sind mit anderen Worten weder zufrieden noch unzufrieden. Unkenntnis spielt dort eine Rolle. Auffällig sei aber, dass zum Beispiel 73 Prozent der Röm-Urlauber die Beschilderungsfrage weder mit gut noch schlecht beantwortet haben. In Ho liegt das Ergebnis nur bei 29 Prozent. „Dies zeigt, dass es für uns, für die Kommunen und die Partner des Nationalparks etwas zu tun gibt", erklärt der Nationalpark-Chef.

Die Analyse wurde von der Firma Wilke an 30 verschiedenen Orten in Dänemark durchgeführt, davon sechs im Nationalpark Wattenmeer.

Mehr lesen