Polizei

Unbekannte mit Masken überfallen jungen Bahngast

Unbekannte mit Masken überfallen jungen Bahngast

Unbekannte mit Masken überfallen jungen Bahngast

Scherrebek/Skærbæk
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei sucht nach Augenzeugen. Foto: Rigspolitiet

Zwei Täter sprühten 16-jährigem Jungen auf dem Bahnhof in Scherrebek Pfefferspray in die Augen und raubten ihn aus. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Auf dem Bahnhof in Scherrebek ist es am Donnerstagabend zu einem Raubüberfall gekommen. Opfer war ein 16-jähriger Junge, der auf den Zug wartete. Er wurde von zwei Unbekannten überfallen, die ihm Pfefferspray ins Gesicht sprühten. Daher wird die Tat von der Polizei als Raubüberfall klassifiziert.

Die Täter verschwanden mit der Kreditkarte des Opfers und einer Soundbox der Marke JBL in Camouflagefarbe. Der Vorfall ereignete sich am frühen Abend.

Der Jugendliche fuhr mit dem Zug nach Hause und erzählte vom Überfall. Daraufhin erstattete seine Mutter kurz vor 23 Uhr Anzeige bei der Polizei.

Laut der Täterbeschreibung waren die Unbekannten hellhäutig und sprachen akzentfreies Dänisch. Beide sollen zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß sein. Beide trugen schwarze Hosen. Über das Alter konnte das Opfer nichts sagen.

Auffällige Mundmaske

Auffällig war, dass die Täter Mundmasken trugen. Die eine war schwarz, der Zweite trug eine rosafarbene Gesichtsmaske. Der eine Täter war ganz in Schwarz gekleidet, sein Komplize trug eine gelbe bzw. curryfarbene Jacke. Beide waren von normaler Statur.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. „Wir nehmen diesen Überfall sehr ernst und ermitteln", so Polizeisprecher Chris T. Sørensen am Freitag.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Epidemiegesetz muss demokratisch verankert werden“