Bibliotekernes Formidlingspris

Tonderns Bibliothek ausgezeichnet

Tonderns Bibliothek ausgezeichnet

Tonderns Bibliothek ausgezeichnet

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Kulturministerin Mette Bock (LA, M. ) überreichte Tonderns Bibliotheks- und Kulturstättenleiterin Lotte Leth-Sørensen den Preis. Links – für die Mitpreisträger – eReolen-Chef Jakob H. Petersen. Foto: Volker Heesch

Kulturministerin Mette Bock hat den kommunalen Bibliotheken in Tondern einen Preis für besondere Vermittlung überreicht. Mit der Auszeichnung wird ein Projekt mit Asylbewerbern und Einheimischen gewürdigt.

Große Anerkennung für die kommunalen Bibliotheken in Tondern für deren Projekt „Mens vi venter“. Kulturministerin Mette Bock überreichte gestern in den Räumen der Bibliothek an der Richtsensstraße die alljährlich vergebene Auszeichnung „Bibliotekernes Formidlingspris“ für die Arbeit mit Asylbewerbern und heimischen Bürgern im Rahmen des Projektes. Mitpreisträger ist das Projekt „eReolen“.

Im Zuge von „Mens vi venter“ wurden u. a. Begegnungen zwischen Asylbewerbern und Einheimischen organisiert. Ein „Demokratiecafé“ wurde eröffnet, dem Rathaus ein Besuch abgestattet und örtliche Sehenswürdigkeiten wurden besucht.

„Ich möchte den Bibliotheken der Kommune und ,eReolen’, die heute den Vermittlungspreis der Bibliotheken bekommen haben, mein Lob aussprechen“, sagte Mette Bock und unterstrich, dass die Bibliotheken für die Bürger weiter eine wichtige Rolle als Treffpunkte bilden. Das gelte im Hinblick auf die physischen Räumlichkeiten ebenso wie für die digitalen Angebote. Der Digitaldienst eReolen liefert landesweit kostenlos Hörbücher und elektronische Bücher.

Mehr lesen