Grenzlandkultur

Ein tatkräftiger Aufwand für „Ackewars“ auf Europaletten

Ein tatkräftiger Aufwand für „Ackewars“ auf Europaletten

Ein tatkräftiger Aufwand für „Ackewars“ auf Europaletten

Monika Thomsen
Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Die acht Buchstaben des Lieblingswortes waren am Freitagmorgen in Hoyer alle umgekippt. Foto: Volker Heesch

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In Hoyer kam das Lieblingswort aus dem Wortwettbewerb der Region Sønderjylland-Schleswig nicht mit dem Wind klar. Ein Hoyeraner brachte die acht Buchstaben in die richtige Position.

In Hoyer steht seit einiger Zeit am Regenwasserrückhaltebecken ein Lieblingswort auf Europaletten aus dem Wortwettbewerb der Region Sønderjylland-Schleswig.

Die Installation vermochte jedoch nicht dem Druck von stürmischen Böen standzuhalten. Die etwa zwei Meter hohe „Ackewars“-Installation war zwischen Donnerstag und Freitag umgeworfen worden. 

Der Hoyeraner Volker Heesch entdeckte am Freitag bei seiner morgendlichen Radtour, dass die Buchstaben sich flachgelegt hatten. Als Mann der Tat half der pensionierte Redakteur des „Nordschleswiger“ ihnen beim Aufstehen.

Sprachliche Vielfalt im Fokus

Die Region feiert mit der Aktion die sprachliche Vielfalt im deutsch-dänischen Grenzland. Bei dem Wettbewerb waren Lieblingswörter auf Deutsch, Dänisch, Plattdeutsch, Friesisch und Sønderjysk gefragt.

Laut Region handelt es sich bei „Ackewars“ um die friesische Bezeichnung für Aufwand.

„Ackewars", nachdem Volker Heesch die Buchstaben am Freitagmorgen wieder aufgerichtet hatte. Foto: Volker Heesch

Acht Wörter – acht Standorte

„Ackewars“ gehört zu den acht Wörtern, die als zwei Meter hohe Installationen nördlich und südlich der Grenze die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Weitere Standorte in Nordschleswig gibt es in Sonderburg (Sønderborg), Apenrade (Aabenraa) sowie Tørning Mølle in der Nähe von Woyens (Vojens). 

Südlich der Grenze stehen die Lieblingswörter in Flensburg (Flensborg), Schleswig (Slesvig), Dagebüll (Dagebøl) sowie Husum.

Die Gewinnerwörter

• Suutje (Platt): Lass es ruhig angehen
• Flutscht (Deutsch): Läuft
• Flenerk (Friesisch): Schmetterling
• Pyt (Dänisch): Macht nichts
• Krüsch (Deutsch): Wählerisch im Essen
• Glant (Sønderjysk): Gemütlich
• Latje Batje (Friesisch): Ein kleines bisschen
• Ackewars (Platt): Aufwand

Wörter, die eine besondere Anerkennung der Jury erhielten

• Vigelinsch (Platt)
• Søjde (Sønderjysk)
• Luschern (Deutsch)
• Schnapptüüch (Platt)
• Trivsel (Dänisch)
• Wjarselwin (Friesisch)

„Ackewars“ kontra „Aggewars“

Volker Heesch gehört zu den Menschen, bei denen die Schreibweise „Ackewars“ etwas Verwunderung auslöst, da er „Aggewars“ mit dem Flensburger Sprachgemisch Petuh verbindet.

Er weist darauf hin, dass das „Ackewars“-Arrangement verkehrsgünstig am Verbindungsweg Hoyer-Sieltoft liegt, da ab Rodenäs (Rodenæs) das Friesisch-Gebiet anfängt. 

In dem Ort wird heute noch damit geworben, dass dort viele viersprachig sind. Gesprochen wird Plattdeutsch, Hochdeutsch, Wiedingsharde Friesisch und Synnejysk.

Mit dem Scannen des QR-Codes kann man mehr erfahren. Foto: Volker Heesch
Mehr lesen