Schulanfang

Seepferdchen dürfen schwimmen

Brigitta Lassen
Brigitta Lassen Lokalredakteurin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Bevor die erste Unterrichtsstunde mit Vorschullehrerin Christiane Kirch aber ohne Eltern begann, wurden die elf Neuanfänger fotografiert. Die Vorschüler sind: Josefine Stenger, Ida Asmussen, Jonna Ramminger, Dagmar Lydiksen Petersen und Anton Møller Nielsen (hinten v..l.) und vorne: Johan Thaysen, Eline Hummelmose Pudio, Noël Emich Carstensen, Tobias Petersen, Clara Filippa Wollesen, und Lamia Memic. Die Schüler der 3. Klasse sind ihre Paten, die sie mit zum Teil rührenden Worten in der Schule willkommen hießen. Foto: Elise Rahbek

Sieben Mädchen und vier Jungen wurden in die Ludwig-Andresen-Schule eingeschult

Die Schulanfänger der Seepferdchenklasse werden jetzt „zum Schwimmen“ frei gelassen. Mit Schmetterlingen im Bauch kamen bestimmt einige der elf Vorschüler mit ihren nicht weniger gespannten Eltern und Großeltern zur Einschulung in die Ludwig-Andresen-Schule, wo die sieben Mädchen und vier Jungen vom deutschen Kindergarten Tondern musikalisch verabschiedet und von LAS-Schülern willkommen geheißen wurden.

Nicht nur für sie, sondern auch für die Schule sei die Einschulung ein ganz besonderer Tag und immer wieder ein Highlight, meinte Schulleiterin Bonni Rathje-Ottenberg, die die Schüler frei nach dem Pippi Langstrumpf Motto aufforderte, mutig und positiv das zu probieren, was man nicht kenne. Es werde schon gut gehen. In die schon gefüllten Schultüten würde die Schule noch ganz viel an Wissen hineinpacken. Sie würden viele Freunde finden, es würde viele Abenteuer geben und sie würden Erfahrungen sammeln. Sie forderte die Eltern auf, ihre Kinder beim Lernen zu begleiten. Die 1. und 2. Klasse hatten für die „Neuen“ bunte Schreibunterlagen und natürlich Seepferdchen angefertigt.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Venstre-Wellen“