Recycling

Secondhandladen passt Öffnungszeiten an

Secondhandladen passt Öffnungszeiten an

Secondhandladen passt Öffnungszeiten an

Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Koordinator Svend Stidsen im Laden in Lügumkloster, der zum Stöbern einlädt (Archivfoto) Foto: Elise Rahbek

Das Geschäft an der Østergade in Lügumkloster kehrt zu seinen ursprünglichen Öffnungszeiten zurück. Nach der coronabedingten Funkstille herrschte ab Mai mehr Betrieb als üblich.

„Zurück zur Normalität“ – zumindest was die Öffnungszeiten anbelangt – heißt es für den Secondhandladen an der Østergade in Lügumkloster.

Nachdem der Laden coronabedingt den halben März und den ganzen April geschlossen hatte, machte das Geschäft, das in Zusammenarbeit von Y's Men’s Klub und der Organisation Folkekirkens Nødhjælp betrieben wird, ab Mai mit eingeschränkten Öffnungszeiten auf.

Sechs Tage die Woche

Nun geht es zurück zu den gewohnten Geschäftszeiten. Somit können die Kunden montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr und sonnabends von 9.30 bis 12.30 Uhr nach Waren aus zweiter Hand stöbern.

Dort gibt es ein breitgefächertes Angebot – nur Kleidung gehört nicht zur Auswahl.

Die Schließung im März und April hat uns Umsatzeinbußen in Höhe von 65.000 Kronen beschert.

Svend Stidsen, Koordinator

„Die Schließung im März und April hat uns Umsatzeinbußen in Höhe von 65.000 Kronen beschert“, berichtet mit Svend Stidsen der Koordinator.

Ein Teil der Verluste sei jedoch im Mai, Juni und Juli wettgemacht worden, da der Umsatz in diesen drei Monaten ungefähr 20.000 Kronen höher ausfiel als in den entsprechenden Monaten des Vorjahres.

Viele ehrenamtliche Hände

„Wir sind der Meinung, dass wir wieder gut in Schwung gekommen sind“, so Stidsen, der auf etwa 65 Ehrenamtliche für die verschiedenen Aufgaben zählen kann.

Die Truppe konzentriert sich nun mit voller Kraft auf den Verkauf, das Abholen und das Liefern von größeren Gegenständen.

Ansprechpartner für den Abhol- und Lieferservice, der stets montags erfolgt, sind Svend Stidsen, Tel. 51 90 62 40, und Frederik Jessen, Tel. 74 77 51 05.

Während Stidsen in früheren Jahren gemeinsam mit seiner Frau Kirsten an der Spitze des Refugiums in Lügumkloster stand, betrieb Jessen seinerzeit mit seiner Frau Grethe einen Kaufmannsladen in Osterhoist/Øster Højst.

Wohltätige Zwecke

Die bei Jahresende vorliegende Gewinnspanne teilen sich Folkekirkens Nødhjælp und Y's Men’s Klub fifty-fifty.

Der Klub unterstützt die Kinder- und Jugendarbeit vor Ort sowie in Tondern und fördert weitere wohltätige Zwecke.

In Lügumkloster gibt es darüber hinaus den Secondhandshop Mission Afrikas Genbrug an der Markedsgade und Kirkens Korshærs Genbrug an der Storegade.

Mehr lesen