Freizeitsport

Schützenkorps kehrte wieder mit einer Königin nach Hause

Schützenkorps kehrte wieder mit einer Königin nach Hause

Schützenkorps kehrte wieder mit einer Königin nach Hause

Niebüll/Tondern
Zuletzt aktualisiert um:
Die siegreiche Mannschaft aus Tondern: Peter Knudsen, Hella Bøgh, Peter Nissen, Anita Jørgensen, John Bøgh und Martin Jørgensen (v. r.) Foto: privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Beim Kreisschießen in Niebüll wiederholten Tonderanerinnen und Tonderaner den Erfolg vom Vorjahr. Die neue Majestät heißt Anita Jørgensen. Sie löst Hella Bøgh ab. Neun Teams aus Tondern, Hoyer, Wyk, Föhr und Tingleff stellten sich dem Wettbewerb.

Am 6. August wurde für Königin Margrethe bei ihrem Besuch in Tondern stramm gestanden. Am vergangenen Wochenende fuhr das Schützenkorps Tondern mit der amtierenden Königin Hella Bøgh nach Niebüll, um dort beim Kreisschießen zur Titelverteidigung anzutreten.

60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von neun Mannschaften aus Tondern, Tingleff (Tinglev), Hoyer (Højer), Niebüll und Wyk auf Föhr wetteiferten an den Schießständen der Gastgeber um die besten Leistungen.

Und den Tonderanerinnen und Tonderanern gelang die Verteidigung ihres Titels. Beste Schützin war in diesem Jahr Anita Jørgensen, die damit für ein Jahr in Amt und Würden steht.

Drei Königinnen: Beim Besuch von Dänemarks Regentin Margrethe gab es gleich drei Majestäten, als die Kutsche an den Mitgliedern des Schützenkorps vorbeifuhr. Hella Bøgh (2. v. r.) trug bis zum vergangenen Sonntag die Kette der Kreiskönigin. Am Wochenende gab sie sie ab an ihre Klubkameradin Anita Jørgensen links daneben. Foto: privat

Wie im Vorjahr belegte das Team aus Wyk auf Föhr den zweiten Platz. In diesem Jahr war der Punkteunterschied etwas größer. Nach Niebüll auf Platz drei folgte die erste Mannschaft von Tingleff.

Hoyer stellte nach vielen Jahren wieder eine Mannschaft und landete mit zwei Mannschaften aus Niebüll und Tingleff II auf den weiteren Plätzen. Die fünf Vereine aus Nord- und Südtondern treffen sich seit 1911 zum freundschaftlichen Wettstreit.

Als einziger deutscher Verein nahm das Schützenkorps an der Begrüßung von Königin Margrethe in Tondern teil. Foto: privat

Bei der diesjährigen Konkurrenz ging es an der Spitze ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Tonderaner für sich entscheiden konnten.

Die vier besten Mannschaften

1. Tondern I: 391 Ringe

2. Wyk I: 388 Ringe

3. Niebüll II: 386 Ringe

4. Tingleff I: 381 Ringe

Obwohl Martin Jørgensen vom Schützenkorps Tondern in der Mannschaftswertung kaum so gut abschnitt, landete er in den Einzeldisziplinen immer wieder in den Top 3.

In der Disziplin Auflage Meister (max. 80 Ringe) schaffte er es gemeinsam mit Sibylle Petersen von Wyk (1.) und Hans Christensen aus Tingleff (2.) auf die vordersten Plätze. Neun Teilnehmende hatten wie das siegreiche Trio die maximale Punktzahl erzielt.

Königin Anita Jørgensen (3. v. r.) mit ihren Mannschaft Peter Nissen, Hella Bøgh, John Bøgh, Martin Jørgensen und Peter Knudsen (v. r.) Foto: privat

In der Auflage Meisterschaft (max. 240 Ringe) lagen Petersen (240 R.) und Jørgensen (236 R.) erneut auf den zwei vordersten Plätzen. Auf Rang drei folgte Hella Bøgh aus Tondern mit 236 Ringen.

Die weiteren Ergebnisse:

Freihand Meister (max. 80 R.)

  1. Peter Knudsen, Tondern, 71 R.
  2. Martin Jørgensen, Tondern, 70 R.
  3. Markus Bohn, Wyk, 67 R.

Freihand Meisterschaft (max. 240 R.) für Schützen jünger als 60 Jahre

  1. Markus Bohn, Wyk, 183 R.
  2. Dennis Hartung, Tingleff, 167 R.
  3. Jan E. Brauer, Niebüll, 161 R.

Freihand Meisterschaft (max 240 R.) für Schützen älter als 60 Jahre

1. Martin Jørgensen, Tondern, 192 R.
2. Peter Knudsen, Tondern, 186 R.
3. Horst Clausen, Niebüll, 158 R.

Freihand Ehren

  1. Frank Christensen, Tingleff, 66 R.
  2. Horst Clausen, Niebüll, 57 R.
  3. Peter Knudsen, Tondern, 64 R.

Die Alterskette ging an Alfred Godbersen aus Wyk. Sein Teamkollege Markus Bohn holte den M. P. Mathiesen-Pokal und Martin Jørgensen den Ludwig-Bøgh-Pokal.

Mehr lesen

Leserinnenbeitrag

Margrethe Terp
„Urlaub mit Hilfe im Haus Quickborn“