Militärübung

Sand auf Röm zu weich: Hercules-Flieger bleiben am Boden

Sand auf Röm zu weich: Hercules-Flieger bleiben am Boden

Sand auf Röm zu weich: Hercules-Flieger bleiben am Boden

Röm/Rømø
Zuletzt aktualisiert um:
Eine Hercules im Landeanflug Foto: Archiv: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die dänische Luftwaffe hätte in dieser Woche ein Training von Piloten der militärischen Transportflugzeuge durchführen wollen, die am Strand hätten landen sollen.

In dieser Woche hätte der Lakolker Strand auf Röm wieder zum Übungsgelände eines spektakulären Ereignisses werden sollen. Die dänische Luftwaffe der Einheit Air Transport Wing Aalborg hätte dort die großen Hercules-Transportflugzeuge landen und starten lassen wollen.

Doch die von Montag bis Freitag geplante Übungswoche ist zunächst verschoben worden. Der Sand am Strand ist aufgrund des vielen Regens zu weich, erklärte die Pressemitarbeiterin der Luftwaffe, Karen Dahlin, am Dienstag auf Anfrage.

Schaulustige müssen den Anweisungen des Bodenpersonals folgen. Foto: Archiv: Karin Riggelsen

Schon am Montag waren Schaulustige an den Strand gefahren, um dem Schauspiel beizuwohnen. Doch vergeblich. Sowohl am Montag als auch am Dienstag blieben die Hercules-Flieger am Boden, teilt Dalin mit. Ob die Übung ganz verschoben worden ist oder vielleicht ab Mittwoch doch bis zum Freitag stattfinden wird, könne sie nicht sagen. Wir wissen nur, dass wir nichts wissen“, so Dalin.

Bei den Übungsflügen werden Teile des Strandes für den Publikumsverkehr gesperrt. Trotzdem üben die Landungen und Start der Hercules große Anziehungskraft auf Schaulustige aus, die die Aktion im Sicherheitsabstand mitverfolgen.

Von den Dünen aus gibt es einen guten Blick auf das Fluggeschehen. Foto: Archiv: Karin Riggelsen

Gleichzeitig werden die Spezialsoldaten von Air Transport Wings Z-Team lernen, Landebahnen herzurichten und zu markieren. Sie sollen unter anderem auch Messungen vornehmen, ob sich die Grundlage aktuell für Landungen eignet. Auf solche Missionen müssen die Piloten vorbereitet werden, wenn sie beispielsweise in der Arktis oder in Katastrophengebieten landen sollen.

Der breite Sandstrand ist besonders für Landungen vorteilhaft. Das Training soll der Besatzung der Transportflugzeuge mehr Erfahrung für das Landen auf einer anderen Grundlage als Asphalt geben.

Mehr lesen