Kriminalität

Raubserie in Tondern vor der Aufklärung

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Blaulicht Polizei
Foto: Rigspolitiet

Durchbruch bei den Ermittlungen: Die Polizei hat nach einem zweiten Überfall auf den Aldi-Supermarkt in Tondern einen Tatverdächtigen gestellt. Er befindet sich in U-Haft.

Nach einer ganzen Serien von Überfällen auf Supermärkte und Diebstählen ist der Polizei ein Fahndungserfolg gelungen. Anlass war ein erneuter Überfall auf einen Supermarkt in der Stadt: Am Montag flüchteten um 13.59 Uhr drei Personen aus dem Aldi-Supermarkt am Kongevej in Tondern, nachdem sie zuvor im Handstreich Zigaretten gestohlen hatten.

Der alarmierten Polizei gelang es kurze Zeit später, das Fahrzeug zu stoppen, in dem die Täter davongebraust waren. Einer der Insassen wurde als jener Tatverdächtiger identifiziert, der zwei Wochen zuvor im selben Aldi-Supermarkt zusammen mit zwei Komplizen Textilien und Zigaretten gestohlen und die Kassiererin überrumpelt haben soll.

Der Tatverdächtige wurde dem Haftrichter in Sonderburg vorgeführt, der für die Dauer von drei Wochen eine Untersuchungshaft verhängte. Der 42-Jährige, der Bewohner eines Flüchtlingscenters sein soll, bestritt seine Schuld. Er hat die Untersuchungshaft akzeptiert. Der Haftprüfungstermin fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Bei den zwei anderen Festgenommenen wird kein Antrag auf U-Haft gestellt.

Laut Polizeisprecher ist der Inhaftierte vermutlich an insgesamt sechs Überfällen auf oder Diebstählen in Supermärkten in der Region beteiligt gewesen.

Der erste Überfall auf den Aldi-Supermarkt war als eine Straftat beschrieben worden, die als Trickbetrügerei begann. Die Kassiererin war auf die Straftat aufmerksam geworden, wurde aber vom Gaunertrio zur Seite geschubst, weshalb die Polizei die Vorgänge auch als Überfall eingestuft hat. Es habe sich um relativ dunkelhäutige Täter gehandelt.

Mehr lesen