Wanderroute

Radweg auf dem Deich im Werden

Monika Thomsen
Monika Thomsen Journalistin
Emmerleff-Kliff
Zuletzt aktualisiert um:
Die Arbeiten auf dem Deich sind in vollem Gang. Foto: Ulrik Pedersen (TønderMarsk Initiativet)

Die Arbeiten an einer neuen Radstrecke in der Tonderner Marsch sind angelaufen

Die Arbeiten für einen neuen Fahrradweg auf dem Deich zwischen Emmerleff und Hoyer sind angelaufen. Wenn die Radler auf dieser Strecke in die Pedale treten, sind sie zu beiden Seiten von Natur umgeben. Somit haben sie einen einzigartigen Blick auf das zum Weltnaturerbe ausgerufene Wattenmeer und auf die Marsch.

Der Radweg, der in Regie der Tonderner-Marsch-Initiative gebaut wird, wird Bestandteil der nationalen Wesküsten-Fahrradroute, die sich von Ruttebüll im Süden bis Skagen an der Nordspitze erstreckt. Die neue Strecke trägt zu einer etwa acht Kilometer langen neuen Schleife für die Panorama-Route 401 bei.

15 Zentimeter dicken Kiesschicht

Bei den Panorama-Routen handelt es sich um Strecken zwischen 20 und 50 Kilometer, die sich für alle Altersklassen anbieten und die an ihrem Ausgangspunkt auch wieder enden.
Der Radweg zwischen Emmerleff Kliff und Hoyer wird mit Kies belegt. Der Unternehmer Knud Lykou versieht den Abschnitt mit einer 15 Zentimeter dicken Kiesschicht. Bis vor Kurzem wurde seine Arbeit durch das trockene Wetter beflügelt. Der neue Radweg wird Bestandteil des 52 Kilometer langen Marschsteigs.

Die Testversion wird am Freitag, 29. Juni, eröffnet. Im Sommer 2019, wenn die Schleifen, die es ebenfalls auf 52 Kilometer bringen, auch fertig sind, folgt die offizielle Einweihung. Der Steig soll Dänemarks einzige Wanderroute ohne Asphalt sein. Eine Ausnahme bilden die Strecken durch die Ortschaften. Durch diese führt der Weg aufgrund der kultur- und naturhistorischen Werte. Mit diesem Vorhaben hoffen die Tonderner-Marsch-Initiative und die Kommune Tondern, auch einige der 1,2 Millionen Mitglieder vom deutschen Wanderverband anlocken zu können.

Mehr lesen