Stadtplanung

Parkverbot in historischen Gassen

Brigitta Lassen
Brigitta Lassen Lokalredakteurin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Der Gråbrødretorv nimmt einen zentralen Platz in der Innenstadtplanung ein. Für seine künstlerische Ausgestaltung gibt es eine Schenkung eines anonymen Spenders. Foto: U. Pedersen

Ein zukünftiges Mehr an Regen könnte den Wasserspiegel der Wiedau steigen lassen. Tondern rüstet sich gegen Überschwemmungen. Nun wird am Montag ein Entwurf vorgestellt, der sich mit der Tonderner Innenstadt befasst.

Die Umsetzung des Millionenprojekts Tøndermarsk Initiative umfasst auch eine Sicherung der Stadt Tondern, die aufgrund von Klimaveränderungen von Überschwemmungen bedroht ist, falls die Binnendeiche der Wiedau infolge höherer Niederschlagsmengen brechen.

Erforderliche Schutzmaßnahmen waren auch Bestandteil der Innenstadtplanung, über die Bürger in Arbeitsgruppen in den vergangenen Monaten diskutiert haben. Einer der Teilnehmer war Dirk Andresen aus Tondern. „Wir haben viele Ideen. Beispielsweise ein Parkverbot für alle historischen Straßen rund um den Gråbrødretorv. Alle davon berührten Straßen waren in der Arbeitsgruppe vertreten, und wir waren uns einig. Auch schwere Lastwagen, die wegen Erschütterungen die Fundamente der alten Häuser beschädigen, sollten verschwinden. Außerdem wollen wir eine Aufwertung des Gråbrødretorvs. Dort sollen unter allen Umständen die unterirdischen Müllgruben verschwinden“, erklärt der Tonderaner.

Der neue Plan soll das Potenzial der Stadtmitte als kulturhistorische Stadt besser hervorheben. Die Ergebnisse wurden in Zusammenarbeit mit der Beratungsfirma Cowi zusammengestellt. Dazu wurden auch Interviews geführt. Gleichzeitig musste auch der Verkehrsplan auf den neuesten Stand gebracht werden.

Der Vorsitzende des Handelsvereins, Anders Jacobsen, hat auch an der Gruppenarbeit teilgenommen. „Der neue Plan bietet neue Erlebnisse, die gleichzeitig eine historische Dimension haben. Der Stadtkern wird eine massive moderne Aufwertung erfahren, ohne dass die historischen Ursprünge verschwinden“, meint Jacobsen.

Bürgeranhörung am Montag

Am Montag, 5. November, wird das Ergebnis bei einer Bürgeranhörung im Rathaus in Tondern vorgestellt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und wird von Bürgermeister Henrik Frandsen (V) eröffnet. Alle sind willkommen. Der Plan kommt dann vom 5. November bis zum 4. Dezember in die öffentliche Anhörung. Die Politiker, die sich von den Vorschlägen der Bürger inspirieren lassen wollten, haben das letzte Wort.

Mehr lesen