Schimmelbefall

Orgel der Christkirche ist verstummt

Orgel der Christkirche ist verstummt

Orgel der Christkirche ist verstummt

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die große Orgel der Christkirche ist seit Donnerstag außer Betrieb. Foto: Brigitta Lassen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ab Sonntag, 19. September, wird bei den Gottesdiensten und kirchlichen Handlungen nur am kleinen Instrument gespielt. Der Gemeinderat will Rücksicht auf sein Personal nehmen.

Der kleinste Verdacht soll dem Personal der Christkirche zugutekommen. Daher hat der Tonderner Kirchengemeinderat beschlossen, die Orgel im Gottesdienst bis auf Weiteres außer Funktion zu setzen. Seit Donnerstag ist der Betrieb eingestellt. Am kommenden Wochenende wird Organist Steen Wrensted Jensen die Gottesdienste nur an der kleinen Orgel musikalisch begleiten.

Die Entscheidung beruht auf dem Verdacht, dass sich eventuell Schimmel in der Orgel breitgemacht hat, erklärte der Vorsitzende des Gemeinderats, Torben Frederiksen, auf Anfrage.

Organist Steen Wrensted zeigt Gästen seinen Arbeitsplatz. Foto: Archiv: DN

„Mir ging es darum, Rücksicht auf die Gesundheit unserer Angestellten zu nehmen. Primär auf unseren Organisten, aber auch auf Chorsängerinnen und -sänger und das Kirchenpersonal, das dort sauber macht. Der kleinste Verdacht soll ihnen zugutekommen“, unterstreicht er.

Verdacht wurde bei der jährlichen Besichtigung der kirchlichen Gebäude (Gemeindehaus, Pastorate und Kirche) im Frühjahr geschöpft. Seitdem sind schon Untersuchungen vorgenommen worden, die jetzt aber durch Experten des Kirchenministeriums und des Kirchenstifts intensiviert werden sollen. Der erste Experte des Kirchenministeriums wird sich schon Anfang Oktober die Orgel anschauen.

Wir sind keine Orgelexperten und müssen uns auf die Fachleute berufen und verlassen.

Torben Frederiksen, Vorsitzender des Tonderner Kirchengemeinderats

„Wir wissen nicht, ob es überhaupt Schimmel in der Orgel gibt, entweder in den Pfeifen oder im Holz oder gar in beiden Teilen, gibt. Und wenn ja, kennen wir auch nicht den Umfang oder die möglichen Kosten, ganz zu schweigen vom Zeithorizont. Da eine Generalüberholung und Reinigung des Instruments sowie technische Änderungen sowieso hätten durchgeführt werden sollen. Auch dann hätte die Orgel außer Funktion gesetzt werden müssen. Jetzt machen wir das Ganze ‚in einem Abwasch‘.“

Seit der umfassenden Renovierung der Friedhofskapelle verfügt das Haus auch über eine neue Orgel. Foto: Archiv: DN

Sogenannte kluge Menschen würden behaupten, dass es Schimmelbefall in jeder Kirche gebe. „Wir sind keine Experten und müssen uns auf die Fachleute berufen und verlassen. Der Kirchengemeinderat will aber dennoch das Personal vor möglichen Erkrankungen schützen. Es geht um ihre Arbeitsbedingungen. Es sind aber noch keine Symptome aufgetreten.“

Kleinere Ersatzorgel

Die Gemeinde sei in der glücklichen Lage, dass es in der Kirche auch die kleine Chororgel gebe. „Die ist zwar nicht so stimmgewaltig wie die große, aber unser Organist spielt hin und wieder auch mal auf dem kleineren Instrument. Und außerdem haben wir auch in der Kapelle eine sehr schöne Orgel. Dort könnten auch ohne Probleme Gottesdienste durchgeführt werden“, berichtet der Vorsitzende.

Geld für eine mögliche Schimmelbekämpfung habe der Gemeinderat aus gutem Grund nicht in seinem Haushalt vorgesehen. „Bei akuten, unvorhersehbaren und notwendigen Projekten können wir Mittel aus einem besonderen Topf der Propstei beantragen.“

Mehr lesen